BFOuagadougou (epo). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat dem westafrikanischen Land Burkina Faso 54 Millionen  Euro für die Entwicklungszusammenarbeit in den nächsten drei Jahren zugesagt. Beide Länder verständigten sich nach BMZ-Angaben auf die Schwerpunkte Dezentralisierung und Kommunalentwicklung, Landwirtschaft und Wasser.

Bei den Regieurungsverhandlungen am 18. und 19. Oktober in der burkinischen Hauptstadt Ouagadougou einigte man sich laut BMZ auch darauf, einen Teil der deutschen Unterstützung zum ersten Mal als programmorientierte Gemeinschaftsfinanzierung zu leisten. Damit würden die Erfolge der burkinischen Verwaltungsreform anerkannt und zusätzliche Verantwortung in die Hände der Partner gelegt.

Die  Landwirtschaft ist Lebensgrundlage für 80 Prozent der burkinischen Bevölkerung und bietet laut BMZ ein großes Potenzial für armutsorientiertes Wachstum. In der Zusammenarbeit mit dem ansonsten rohstoffarmen Land werde daher marktorientierte landwirtschaftliche Produktion und -verarbeitung besonders gefördert.

Im Vorfeld der WTO-Verhandlungen in Hongkong Ende des Jahres unterstütze Deutschland, wie schon in der Vergangenheit, "die berechtigte Forderung afrikanischer Staaten nach fairen Marktchancen im Welthandel", teilte das BMZ mit. Für Burkina Faso betrifft dies insbesondere das Hauptexportgut Baumwolle.

Burkina Faso durchläuft derzeit strukturelle Reformen, die zu mehr Entscheidungskompetenz auf Gemeindeebene führen sollen. Die Bundesrepublik unterstützt diesen Dezentralisierungsprozess beratend und mit dem Ausbau kommunaler Infrastruktureinrichtungen. Zudem will Deutschland wichtige Beiträge zu einer besseren Trinkwasser- und Sanitärversorgung leisten, durch die auch wasserbezogene Krankheiten zurück gedrängt werden sollen.

Burkina Faso ist das drittärmste Land der Welt, auf dem Index für menschliche Entwicklung des UN Entwicklungsprogramms UNDP nimmt es Rang 175 von 177 ein. Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt Burkina Faso in den Jahren 2005 bis 2007 mit insgesamt 54 Millionen Euro.

? BMZ


Back to Top