unhcrBerlin (epo). - Der Vertreter des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) in Deutschland, Stefan Berglund, verabschiedet sich Ende November von seinem Amt. Mit Erreichen der Altersgrenze geht er nach über 30 Jahren im Dienst der Vereinten Nationen in den Ruhestand.

Der promovierte Politologe und Kommunikationswissenschaftler vertritt UNHCR seit 2002 in Deutschland. Der finnische Staatsbürger begann seine Karriere im Jahre 1974 bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) mit Posten in Trinidad und Papua-Neuguinea. Fünf Jahre später wechselte er zum UNHCR. Es folgten Stationen in Malaysia, Sudan, Ägypten, der Türkei und Sambia.

Im Jahre 1993 wurde der UN-Diplomat in die Genfer UNHCR-Zentrale berufen. Dort übernahm er die zuständige Abteilung für die Zusammenarbeit mit anderen internationalen Organisationen. Fünf Jahre später wurde er zum UNHCR-Vertreter in Ungarn benannt, seinem letzten Posten vor dem Wechsel nach Berlin.

Neuer UNHCR-Repräsentant in Berlin wird ab dem 1. Dezember 2005 Gottfried Köfner, derzeit noch UNHCR-Vertreter in Wien.

UNHCR Deutschland


Back to Top