Filmpreis MenschenrechteBonn (epo). - Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die Ausschreibung zum "Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2006" gestartet. Bewerben können sich Filmproduktionen, die sich in besonderer Weise mit dem Thema Menschenrechte auseinandersetzen. Bis zum 15. September können Filme aller Genres eingereicht werden. Die Preisverleihung findet am 9. Dezember 2006 in der Nürnberger Meistersingerhalle statt.

Prof. Dr. Jutta Limbach, Präsidentin des Goethe-Instituts, ist Schirmherrin des "Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2006" und wird die Preise im Rahmen der Veranstaltung im Dezember übergeben. "Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist moderne Werbung für Menschenrechte", sagte Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. "Über das Medium Film kann der breiten Öffentlichkeit vermittelt werden, dass die Menschenrechte nicht nur ein Thema der Entwicklungsländer sind, sondern uns alle täglich angehen. Niemand darf gleichgültig wegschauen, wenn Menschen Opfer von Unrecht werden, ganz gleich wo auf dieser Welt."

Der "Deutsche Menschenrechts-Filmpreis" wird zum fünften Mal in den Kategorien "Profis" und "Amateure" verliehen. Erstmals wird zusätzlich ein Preis an Produktionen vergeben, die an Filmhochschulen entstanden sind. Die Beteiligung von Jugend-Videogruppen und Schulklassen im Bereich "Amateure" ist ausdrücklich erwünscht und wird durch die Veranstalter technisch und inhaltlich unterstützt.

Der "Deutsche Menschenrechts-Filmpreis" prämiert im zweijährigen Rhythmus herausragende Filmproduktionen zu allen Aspekten der Menschenrechtsarbeit. Veranstalter des Preises sind 16 Menschenrechtsorganisationen, konfessionelle und kommunale Träger, darunter amnesty international Deutschland, das Deutsche Institut für Menschenrechte und die Deutsche UNESCO-Kommission.

Bewerbungsunterlagen:
Evangelische Medienzentrale Bayern
Claus Laabs, Telefon: 09 11 / 43 04 ? 2 11, Fax: 09 11 / 43 04 ? 2 14, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
sowie Marco Junghänel, Telefon: 0 89 / 74 38 96 ? 57, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis


Back to Top