venro 200Berlin. - Die Mitglieder des Verbandes Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) haben auf ihrer Jahresversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Erneut wurde Bernd Bornhorst von MISEREOR als Vorstandsvorsitzender für die nächsten zwei Jahre bestätigt.

"Ich freue mich über die große Zustimmung unserer Mitgliedsorganisationen und werte sie als Zeichen dafür, dass wir als Verband auf dem richtigen Weg sind. Wir bündeln die Kompetenzen unserer Mitglieder, vertreten ihre Belange und setzen uns für ihre Anliegen ein, damit sie ihre Arbeit gut machen können", sagte Bernd Bornhorst. 

"Die Mitglieder von VENRO verbindet das Ziel, Armut, Ungleichheit und Ausgrenzung weltweit zu überwinden", so Bornhorst weiter. "Dafür muss die Politik die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationalen als Richtschnur ihres Handelns nehmen und sie konsequent in allen Politikfeldern umsetzen. Wir werden die zukünftige Bundesregierung in diesem Sinne konstruktiv-kritisch begleiten."  

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden bestätigt: Albert Eiden von der Kindernothilfe, Inez Kipfer-Divadi von der Johanniter-Auslandshilfe und Maike Röttger von Plan International Deutschland wurden als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Auch Mathias Mogge von der Welthungerhilfe und Christoph Hilligen von World Vision (Schatzmeister) werden die Arbeit im Vorstand fortsetzen. Neu hinzugekommen sind Luise Steinwachs von Brot für die Welt, Martina Schaub von Südwind, Angela Bähr von der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und Hans-Christoph Boppel vom Eine-Welt-Netzwerk Nordrheinwestfalen.

Quelle: www.venro.org 


Back to Top