bartschBerlin. - Das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen hat einen neuen Vertreter in Deutschland. Dominik Bartsch hat die Geschäfte im Berliner Büro des UNHCR aufgenommen. Als Repräsentant ist Bartsch der oberste Vertreter des Hohen Flüchtlingskommissars Filippo Grandi in Deutschland und Ansprechpartner für Regierung, Parlament und Zivilgesellschaft. Er folgt Katharina Lumpp nach, die im Oktober zur Repräsentantin des Hochkommissars in der Türkei ernannt worden war. 

"Deutschland hat eine enorm wichtige Rolle beim internationalen Flüchtlingsschutz eingenommen", sagte Bartsch. "Die Art und Weise wie Deutschland mit seiner nationalen Herausforderung umgeht, setzt auch international entscheidende Signale."

Auch wenn das Thema Flüchtlinge im Wahlkampf kontrovers diskutiert worden sei, bleibe er dennoch optimistisch, sagte Bartsch: "Ich bin zuversichtlich, dass Deutschland auch weiterhin mutig und engagiert mit dem Flüchtlingsthema umgehen wird." Der Grundkonsens müsse jedoch sein, dass Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, besonderen Schutz benötigen. 

UNHCR ist das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen mit 11.000 festen Mitarbeitern, von denen die große Mehrzahl vor Ort tätig ist, etwa in Flüchtlingscamps und Hilfszentren. UNHCR versorgt die Menschen mit lebensnotwendigen Dingen und registriert sie, sucht aber auch nachhaltige Lösungen für die Flüchtlinge, etwa durch eine freiwillige Rückkehr, Integration oder durch die Vermittlung in Drittländer.

Aufgabe des UNHCR in Deutschland ist es, den Flüchtlingsschutz im Sinne der Genfer Konvention voranzutreiben und die Bemühungen der Bundesregierung zu unterstützen, die Verantwortung für Flüchtlinge international gerechter aufzuteilen. UNHCR wurde zweimal mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. 

Dominik Bartsch studierte in Konstanz und an der University of East Anglia in Großbritannien International Relations und Development Studies. Der 51-Jährige arbeitet seit 1990 bei den Vereinten Nationen, unter anderem in New York, Genf, Sambia, Kenia, Afghanistan, Indien und im Irak. Zuletzt war er Berater des stellvertretenden Hochkommissars im UNHCR-Hauptquartier in Genf. Die Berufung zum Repräsentanten in Berlin ist der erste UN-Posten des Deutschen in Deutschland. 

Foto © UNHCR

Quelle: www.unhcr.org 


Back to Top