Bonn (epo). - Eine neue Dokumentation des Informationszentrums Sozialwissenschaften (Bonn) gibt einen Überblick über die sozialwissenschaftliche Katastrophenforschung der letzten fünf Jahre. Sie ist kostenlos im Internet zugänglich.

Am 26. Dezember 2004 verwüstete ein verheerender Tsunami weite Küstenregionen Südostasiens und tötete über 300.000 Menschen, darunter tausende Urlauber aus allen Teilen der Welt. Das IZ hat diese Katastrophe zum Anlass genommen, neuere Ergebnisse der Katastrophensoziologie zusammenzustellen, um einen Überblick über die menschliche und gesellschaftliche Seite von Katastrophen zu geben

Wie Menschen Katastrophen wahrnehmen und wie sie mit Katastrophen umgehen, wie sie betroffen sind, wie sie leiden und wie sie helfen, schildert die Dokumentation "Katastrophen - ihre soziale & politische Dimension", bearbeitet von Helmut M. Artus, IZ Sozialwissenschaften: Bonn 2005.

Die Dokumentation enthält Beschreibungen von über 140 sozialwissenschaftlichen Veröffentlichungen und Forschungsprojekten der letzten Jahre. Die Spannweite des Begriffs 'Katastrophe' reicht dabei von humanitären Katastrophen über industrielle und technische bis zu Naturkatastrophen. Krieg und Terror wurden nicht einbezogen, um die Menge der Nachweise überschaubar zu halten.

Die Dokumentation ist unter www.gesis.org/Information/sowiNet/index.htm kostenlos im Internet zugänglich. Eine gedruckte Version ist für 10,- EUR erhältlich beim IZ, Lenn?str. 30, 53113 Bonn.

 GESIS (Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen)


Back to Top