BMZBonn (epo.de). - Gute Regierungsführung, das Gesundheitswesen und Energieeffizienz stehen künftig im Mittelpunkt der deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit Bangladesch. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sagte für die Jahre 2006 und 2007 insgesamt 46 Millionen Euro zu.

Wie das BMZ nach Abschluss der Verhandlungen in Bonn mitteilte, wurde der EZ-Schwerpunkt "Gute Regierungsführung" neu vereinbart. Beide Delegationen begrüßten die Vergabe des Friedensnobelpreises an Muhammad Yunus und die Grameen Bank. Hierdurch komme die hohe Bedeutung der Armutsbekämpfung für den Aufbau einer friedlichen Gesellschaftsordnung zum Ausdruck.

Bei den Verhandlungen wurden insgesamt 46 Millionen Euro für die Jahre 2006 und 2007 zugesagt. Um die Planbarkeit der Zusammenarbeit zu verbessern, wurde nach Angaben des BMZ erstmals eine Zweijahreszusage gegeben.

Herausragend bei den Neuzusagen ist laut BMZ ein Programm zur Effizienzsteigerung bei der Stromversorgung insbesondere der ländlichen Bevölkerung. Hier würden Investitionen zur Reduzierung von Verlusten bei der Stromverteilung und -übertragung sowie weitere Aktivitäten im dezentralen Einsatz von erneuerbaren Energien (Biogas, Solarsysteme) in der Fläche finanziert.

Weitere Themen der bilateralen Erörterungen waren laut BMZ die Situation in Bangladesch im Vorfeld der Anfang 2007 stattfindenden Wahlen sowie die Umsetzung von Frauen- und Minderheitenrechten im Land. Die deutsche Delegation habe zudem die Rolle der Zivilgesellschaft für den sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungsprozess betont und auf die Notwendigkeit hingewiesen, auch weiterhin die Handlungsfreiräume für Nichtregierungsorganisationen zu garantieren.

Bangladesch ist mit einer Einwohnerzahl von mehr als 140 Millionen Menschen einer der größten islamischen Staaten, der zudem über eine säkulare Tradition und eine demokratische Verfassung verfügt. Im internationalen Bereich spielt Bangladesch als größter Kontingentsteller bei Blauhelmeinsätzen eine wichtige Rolle.

BMZ


Back to Top