Rainer Brockhaus. Foto: CBMBensheim (epo.de). - Rainer Brockhaus (47) übernimmt ab 1. Oktober das Ressort Fundraising und Kommunikation bei der Christoffel-Blindenmission (CBM) und wird deren Direktor. Der Diplom-Kaufmann war zuletzt für das deutsche Partnergeschäft des EDV-Herstellers EMC2 verantwortlich. Künftig bildet er zusammen mit dem für Finanzen und Verwaltung zuständigen Diplom-Verwaltungswissenschaftler Reinhold Behr (55) den geschäftsführenden Vorstand der CBM Deutschland.

Brockhaus war Manager bei Hewlett Packard, bevor er 2003 zu EMC2 kam, wo er zunächst den Aufbau der Telesales-Organisation in Europa verantwortete. Seit 2006 war Brockhaus Mitglied der deutschen Geschäftsleitung. Im März verließ er das Unternehmen, um sich beruflich neu zu orientieren.

"An der CBM fasziniert mich die Kombination der Themen: Auf der Basis christlicher Werte wird internationale Arbeit für Menschen mit Behinderung und gesellschaftlich Benachteiligte in Entwicklungsländern gemacht. Dabei hat die Organisation einen sehr hohen Anspruch an die eigene Professionalität und Effizienz", sagt Brockhaus. Viele drängende Fragen der Menschheit wie wachsende Armut und Klimawandel träfen Behinderte besonders stark. Daher sei die Arbeit der CBM für diese Menschen enorm wichtig und er freue sich darauf, hier einen Beitrag leisten zu können.

Rainer Brockhaus studierte Betriebswirtschaftslehre und promovierte in Wirtschaftsinformatik. Während eines Freiwilligen Sozialen Jahres arbeitete er in einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung in Mettmann.

Der gebürtige Hamburger ist verheiratet und hat drei Kinder. Er tritt die Nachfolge von Martin Georgi (51) an, der sechs Jahre lang Direktor bei der CBM war. Zum 30. April dieses Jahres wurde Georgi bei der Aktion Mensch als hauptamtliches Vorstandsmitglied tätig.

Die CBM ist eine internationale christliche Entwicklungsorganisation, deren Hauptziel es ist, die Lebensqualität der ärmsten Menschen dieser Welt zu verbessern, die behindert sind oder in der Gefahr stehen, behindert zu werden. Im Jahr 2008 wurde sie 100 Jahre alt. Derzeit unterstützt die CBM 964 Projekte in 105 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas. Durch ihre Partner erreicht die CBM zurzeit rund 17 Millionen Menschen. Für sie bietet die CBM Gesundheitsdienste an, Kindern mit Behinderungen ermöglicht sie den Schulbesuch und behinderten Erwachsenen Zugang zu Rehabilitationsdiensten und einem Broterwerb.

Foto: Rainer Brockhaus © EMC/CBM


www.cbm.de



Back to Top