bmz_100Berlin. - Staatssekretär Hans-Jürgen Beerfeltz hat am Donnerstag in Berlin den Film "Mein Name ist Zukunft" vorgestellt. Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg haben diesen für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entwickelt und ermöglichen damit einen frischen, kreativen Blick auf Entwicklung. Der Film erzählt in eleganten, animierten Bildern, wie eng die Geschichten von Menschen in Deutschland und in Entwicklungsländern heute verknüpft sind.

Als Teil der Kampagne "50 Jahre BMZ" soll der Film dazu beitragen, das Thema Entwicklungspolitik in die Mitte der Gesellschaft zu tragen.

"Das moderne Verständnis von Entwicklungspolitik spiegelt sich im Slogan der Kampagne 'Wir machen Zukunft. Machen Sie mit' wieder", sagte Beerfeltz. "Dieser positive und vorwärtsgerichtete Ansatz grenzt sich deutlich von einem Verständnis von Entwicklungspolitik ab, das immer noch in Teilen der Gesellschaft und auch der entwicklungspolitischen Szene existiert, nämlich dem Bild von solidarischem Gutmenschentum, das von einer überschaubaren Schar von Idealisten umgesetzt wird."

Der Slogan 'Wir machen Zukunft. Machen Sie mit' bedeute "die Abkehr von einer Auffassung, die in Entwicklungspolitik eine sozialpflegerische Aufgabe sieht und die die Not der Menschen in den Entwicklungsländern in den Vordergrund rückt, um daraus emotional begründete Solidarität des Einzelnen abzuleiten", so Beerfeltz weiter. "Der Film ist das großartige Ergebnis eines Ideenwettbewerbes und transportiert das neue Verständnis in einer schwungvollen Art. Ich danke den Studenten für Ihre hervorragende Arbeit und auch dem Schauspieler Rainer Hunold für sein Engagement."

Unter www.bmz.de ist der Film abrufbar.

Guter Journalismus kostet Geld:
Mit Ihrem Einkauf im epoShop unterstützen Sie unsere unabängige Berichterstattung!
Back to Top