Aswat al-IraqBagdad (pte/epo). - Im Irak hat die erste Nachrichtenagentur mit ihrer Arbeit begonnen, die nur mit irakischen Journalisten besetzt ist und von diesen betrieben wird. Unterstützt wird das Projekt von der Reuters Stiftung, einem Hilfsfonds der Nachrichtenagentur Reuters zur Unterstützung von Journalisten in Entwicklungsländern, vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und von der spanischen Agentur für internationale  Zusammenarbeit.

Die Agentur sieht sich als erste "unabhängige" Nachrichtenagentur. Sie soll Nachrichten aus allen Regionen des Iraks für lokale, regionale und internationale Medien aufarbeiten und bereitstellen. Die Initiatoren wollen mit der Nachrichtenagentur nach eigenem Bekunden den professionellen, Journalismus im Irak stärken, den sozialen Dialog fördern und die junge Demokratie stützen. "Die Entwicklung einer robusten, unabhängigen und glaubwürdigen Medienlandschaft ist von fundamentaler Bedeutung, damit der Rest der Welt den Irak und seine Bevölkerung versteht", sagte Geert Linnebank, Chefredakteur von Reuters. Die Nachrichtenagentur sei die erste ihrer Art in der Geschichte des Irak, und werde "großen Einfluss darauf haben, wie die Geschichte des Landes erzählt und überliefert wird."

Im vergangenen Jahr hatte Reuters ein Büro in Bagdad gegründet und gemeinsam mit den Vereinten Nationen die Online-Newsplattform Aswat al-Iraq (Stimmen des Irak) aufgebaut, auf der Journalisten Texte veröffentlichen können.

Durchschnittlich würden auf der Website 600 Pressemeldungen pro Monat publiziert, so die Betreiber. Die Artikel stammen von 30 Korrespondenten und einigen mitwirkenden Medienunternehmen, darunter drei der wichtigsten unabhängigen Zeitungen des Irak, und dem arabischen Service von Reuters. Die Reuters-Stiftung hat mehr als 50 Journalisten, die an der Webseite mitarbeiten, in Workshops in Amman, London und Kairo aus- und weitergebildet. Dieses Training sei auch für die Mitarbeiter der Nachrichtenagentur geplant.

Quelle: pte
Reuters Foundation


Back to Top