Banner
Auch ohne Not oft analog: Wie man in Kamerun mit modernen Technologien umgeht

Auch ohne Not oft analog: Wie man in Kamerun mit modernen Technologien umgeht

Douala. - Glawdys und Olivier haben am Wochenende den Bund der Ehe geschlossen. Eine rauschende Feier in einem Festsaal im Norden Doualas, der Wirtschaftsmetropole Kameruns, bildete den krönenden Abschluss. Zahllose Fotos und privat gedrehte Videos schlummern jetzt auf den Smartphones der...

DANKE AFRIKA! - Was der "reiche" Westen von den "armen" Afrikanern lernen kann

DANKE AFRIKA! - Was der "reiche" Westen von den "armen" Afrikanern lernen kann

Douala. - Der "schwarze Kontinent" ist in der westlichen Lesart ein Krisenkontinent. Kriege und Konflikte dominieren das Bild, das sich Mainstream-Medien gemeinhin von Afrika machen. Doch Afrika hat der Menschheit Wesentliches gegeben. Die ältesten Überreste von Hominiden wurden hier gef...

Gaza: Menschenrechte vs. Kriegsrecht

Gaza: Menschenrechte vs. Kriegsrecht

Gaza. - Anlässlich der Sondersitzung des UN-Rates für Menschrechte zu Gaza am Mittwoch in Genf hat die Hilfsorganisation medico international von der Bundesregierung die Zustimmung zur Einrichtung einer unabhängigen Untersuchungskommission der Vereinten Nationen gefordert. Diese müsse ...

Klimabericht: Erderwärmung setzt sich fort

Klimabericht: Erderwärmung setzt sich fort

Asheville. - Die Erderwärmung hält nach Angaben einer Gruppe von 425 Wissenschaftlern aus 57 Ländern an. Zu diesem Ergebnis kommen die Klimaforscher in dem am Freitag veröffentlichten "State of the Climate"- Bericht. 2013 war demnach eines der wärmsten Jahre aller Zeiten. Auch die Tem...

BRICS gründen eigene Entwicklungsbank

BRICS gründen eigene Entwicklungsbank

Fortaleza. - Die Gruppe der wirtschaftlich und politisch aufstrebenden Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika (BRICS) hat in Konkurrenz zu Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) eine eigene Entwicklungsbank gegründet. Auch eigene BRICS-Währungsreser...

Diesen Beitrag twittern!

epo.de auf Facebook

facebook

Boldts Buschtrommel

logo_kb.pngDer Blog von epo.de Herausgeber Klaus Boldt

Startseite Länder / Regionen Nahost Syrien: Caritas weitet Flüchtlingshilfe aus
Syrien: Caritas weitet Flüchtlingshilfe aus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Redaktion   
Dienstag, den 05. März 2013 um 01:00 Uhr

caritasFreiburg. - Caritas international weitet seine Hilfe für syrische Flüchtlinge deutlich aus. Das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes will in Syrien, Libanon und Jordanien als Reaktion auf die unvermindert steigenden Flüchtlingszahlen weitere 32.000 Menschen mit dringend benötigten Hilfsgütern versorgen. Das Auswärtige Amt stellt dafür 1,85 Millionen Euro zur Verfügung.

Seit Beginn des Konfliktes in Syrien vor zwei Jahren sind nach Angaben von Caritas international insgesamt 925.000 Menschen geflohen. Täglich suchen derzeit 5.000 Syrer in benachbarten Staaten Zuflucht. Zwei Jahre nach Beginn des Konfliktes in Syrien gerät die Flüchtlingskrise nach Einschätzung der Caritas zunehmend außer Kontrolle. "Das Ausmaß dieser Katastrophe überfordert die aufnehmenden Gastländer und stellt die Hilfsorganisationen vor kaum noch lösbare Aufgaben", sagte Vera Jeschke, Nahost-Expertin von Caritas international. Das Hilfswerk befürchtet eine Destabilisierung der gesamten Region.

"Jordanien und Libanon waren bislang außerordentlich gastfreundlich. Aber beide Länder sind jetzt an einem Punkt angelangt, da der unverminderte Zustrom von monatlich Zehntausenden Flüchtlingen die Gesellschaften zu spalten droht", warnte Jeschke. In den Gastländern komme es wegen der Konkurrenz um Wohnraum und Arbeit zunehmend zu Spannungen zwischen der Wohnbevölkerung und den Flüchtlingen. Die Preise auf dem Wohnungsmarkt hätten sich aufgrund der gestiegenen Nachfrage örtlich vervierfacht. Schulen und Krankenhäuser seien überfüllt.

Auf der anderen Seite wächst die Verelendung in Syrien von Tag zu Tag. Bis zu 80 Prozent der Bevölkerung sollen nach Schätzungen der Caritas Syrien arbeitslos sein. Die Landwirtschaft ist nahezu zum Erliegen gekommen. "Die Menschen haben so lange wie möglich unter schwierigsten Umständen in Syrien ausgeharrt. Wer jetzt flieht, der hat keine Reserven mehr und bringt meist nicht mehr als das, was er am Körper trägt", so Jeschke. Caritas versorgt in Syrien über lokale Partner Hilfesuchende in Aleppo, Homs und Hassake. In Jordanien und Libanon hat das Hilfswerk entlang der syrischen Grenze zwölf Flüchtlingszentren eingerichtet. Für ihre Hilfsprogramme ruft Caritas international zu Spenden auf.

www.caritas-international.de

Tags: Syrien
 

0 Comments

Add Comment

Kinderarbeit

kinderarbeitWeltweit für Kinderrechte. Weltweit gegen Kinderarbeit. Eine Fotoausstellung des Don Bosco Network mit Bildern des brasilianischen Fotografen José Feitosa » mehr...

Partner

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

mediawatchblog

freerice

Straßenkinder

champions_donbosco_265
Die Fotoausstellung "Champions for South Africa" von Don Bosco JUGEND DRITTE WELT e.V. zeigt den Alltag von Straßenkindern in Südafrika - und ihre Freude am Fußball. » mehr...