Banner
DANKE AFRIKA! - Was der "reiche" Westen von den "armen" Afrikanern lernen kann

DANKE AFRIKA! - Was der "reiche" Westen von den "armen" Afrikanern lernen kann

Douala. - Der "schwarze Kontinent" ist in der westlichen Lesart ein Krisenkontinent. Kriege und Konflikte dominieren das Bild, das sich Mainstream-Medien gemeinhin von Afrika machen. Doch Afrika hat der Menschheit Wesentliches gegeben. Die ältesten Überreste von Hominiden wurden hier gef...

Gaza: Menschenrechte vs. Kriegsrecht

Gaza: Menschenrechte vs. Kriegsrecht

Gaza. - Anlässlich der Sondersitzung des UN-Rates für Menschrechte zu Gaza am Mittwoch in Genf hat die Hilfsorganisation medico international von der Bundesregierung die Zustimmung zur Einrichtung einer unabhängigen Untersuchungskommission der Vereinten Nationen gefordert. Diese müsse ...

Klimabericht: Erderwärmung setzt sich fort

Klimabericht: Erderwärmung setzt sich fort

Asheville. - Die Erderwärmung hält nach Angaben einer Gruppe von 425 Wissenschaftlern aus 57 Ländern an. Zu diesem Ergebnis kommen die Klimaforscher in dem am Freitag veröffentlichten "State of the Climate"- Bericht. 2013 war demnach eines der wärmsten Jahre aller Zeiten. Auch die Tem...

BRICS gründen eigene Entwicklungsbank

BRICS gründen eigene Entwicklungsbank

Fortaleza. - Die Gruppe der wirtschaftlich und politisch aufstrebenden Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika (BRICS) hat in Konkurrenz zu Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) eine eigene Entwicklungsbank gegründet. Auch eigene BRICS-Währungsreser...

Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe strukturiert sich um

Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe strukturiert sich um

München. - Die von dem Schauspieler Karlheinz Böhm vor mehr als 30 Jahren gegründete Hilfsorganisation Menschen für Menschen (MfM) hat sich für die Zukunft neu aufgestellt und ihre Organisation in Deutschland und Äthiopien umstrukturiert. Die beiden bisherigen Geschäftsführer der S...

Boko Haram und Nigeria: Kein Ende des Konflikts in Sicht

Boko Haram und Nigeria: Kein Ende des Konflikts in Sicht

Berlin. - In Nigeria kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen der überwiegend christlichen Bevölkerung im Süden und den mehrheitlich muslimischen Einwohnern des Nordens. Viele Konflikte in dem westafrikanischen Land haben in erster Linie wirtschaftliche und ethnische Ursac...

Diesen Beitrag twittern!

epo.de auf Facebook

facebook

Boldts Buschtrommel

logo_kb.pngDer Blog von epo.de Herausgeber Klaus Boldt

Startseite Wirtschaft Tourismus Initiativen für nachhaltigen Tourismus gewürdigt
Initiativen für nachhaltigen Tourismus gewürdigt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Redaktion   
Mittwoch, den 06. März 2013 um 14:38 Uhr

todo wettbewerb 80Berlin. - Im Rahmen der Preisverleihung des "TO DO!"-Wettbewerbs für nachhaltigen Tourismus auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) hat Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), am Mittwoch in seiner Laudatio Preisträger aus Uganda und Indien für ihr Engagement gewürdigt. Beide Projekte fördern touristische Vorhaben, die die Bevölkerung vor Ort einbeziehen, ihnen Mitsprache ermöglichen und neue Einkommensquellen erschließen.

"Ich freue mich, Laudator zu sein für einen Wettbewerb, der die gleichen Ziele verfolgt wie unser Ministerium: Auch das BMZ fördert nachhaltigen Tourismus, der sozial, ökologisch und kulturell verträglich ist - und dennoch wirtschaftlich erfolgreich", erklärte Beerfeltz. "Denn: Tourismus ist für viele unserer Partnerländer ein Schlüssel zu mehr wirtschaftlicher Entwicklung - er darf die Menschen aber nicht überrollen, sondern muss sie mitnehmen, sonst nützt er nur den Touristen und einigen Reiseveranstaltern. Genau diesem Geist der Nachhaltigkeit in jeder Hinsicht sind die Projekte der beiden diesjährigen Gewinner verpflichtet, denen ich herzlich gratuliere."

Der "TO DO!"-Wettbewerb wird ausgelobt vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung. Bei den Preisträgern handelt es sich zum einen um die Initiative "Pearls of Uganda" der Uganda Community Tourism Association (UCOTA). Als regionales Netzwerk bieten sie attraktive Natur- und Kulturerlebnisse im Südwesten Ugandas an, von Tanzvorführungen über geführte Wanderungen bis hin zur Information über medizinische Pflanzen. Dabei erhalten die Besucher auch Einblicke in den Dorfalltag und die tägliche Arbeit in der Landwirtschaft. Alle Projekte entstanden gemeinsam mit den Dorfgemeinschaften und bieten den Einheimischen neue Einkommensmöglichkeiten.

Zweiter Preisträger ist das private Unternehmen "The Blue Yonder" - River Nila. "The Blue Yonder" bietet eine individuelle Betreuung von Reisenden in Indien an. Mit den Einnahmen wird die ökologische, soziale und ökonomische Situation der Bevölkerung am Nila-Fluss verbessert und gleichzeitig der Erhalt ihrer Kultur unterstützt.

Alle touristischen Angebote bleiben im Besitz der Gemeindemitglieder, werden von ihnen selbst gemanagt und betrieben. So gehen Fischer weiterhin ihrem Gewerbe nach, auch wenn sie Bootstouren für Touristen anbieten. Der Installateur wird vielleicht am Abend zum Geschichtenerzähler, der Elektriker zum Trommler.

Das BMZ unterstützt den TO DO!-Wettbewerb, seitdem er 1995 ins Leben gerufen wurde.

www.todo-contest.org
www.itb-berlin.de
www.bmz.de

Tags: Tourismus
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 06. März 2013 um 14:44 Uhr
 

0 Comments

Add Comment

Kinderarbeit

kinderarbeitWeltweit für Kinderrechte. Weltweit gegen Kinderarbeit. Eine Fotoausstellung des Don Bosco Network mit Bildern des brasilianischen Fotografen José Feitosa » mehr...

Partner

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

mediawatchblog

freerice

Straßenkinder

champions_donbosco_265
Die Fotoausstellung "Champions for South Africa" von Don Bosco JUGEND DRITTE WELT e.V. zeigt den Alltag von Straßenkindern in Südafrika - und ihre Freude am Fußball. » mehr...