Banner
Oxfam: Förderung von Agrarkonzernen verschärft Konflikte in Afrika

Oxfam: Förderung von Agrarkonzernen verschärft Konflikte in Afrika

Berlin. - Regierungen in Afrika gehen vermehrt große Kooperationen mit Gebern und multinationalen Unternehmen ein, um Investitionen in die Landwirtschaft zu fördern. Diese großen staatlich unterstützten Agrarprojekte privater Unternehmen in Afrika seien allerdings riskant und weitgehen...

Kritik an post-2015 Agenda: Das aktuelle Entwicklungsmodell ist keine Lösung

Kritik an post-2015 Agenda: Das aktuelle Entwicklungsmodell ist keine Lösung

New York. - Am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York treffen sich derzeit Vertreter nichtstaatlicher Organisationen mit der UN-Informationsabteilung, um sich über den Prozess der Entwicklungsagenda nach dem Auslaufen der Millenniums-Entwicklungsziele abzustimmen. In einem Entwurf f...

Deutsches Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) gegründet

Deutsches Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) gegründet

Berlin. - Akteure der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und der Wirtschaft aus ganz Deutschland haben in Berlin eine Allianz gegründet, um gemeinsam gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zu kämpfen: das Deutsche Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten e.V. (DNTDs). Weltwei...

Müller prangert "Geiz ist geil"-Mentalität bei Lebensmitteln an

Müller prangert "Geiz ist geil"-Mentalität bei Lebensmitteln an

Halle. - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Niedrigpreise für Lebensmittel kritisiert. "Die Mentalität 'Geiz ist geil' bei Lebensmitteln halte ich für fatal", sagte der Landwirtssohn der "Mitteldeutschen Zeitung" in Halle. Müller reist derzeit entlang des elften Längengra...

Flüchtlinge: 16 Prozent geben als Wunschziel Deutschland an

Flüchtlinge: 16 Prozent geben als Wunschziel Deutschland an

Berlin. - Mehr als 85.000 Menschen sind seit Beginn des Jahres über das Mittelmeer nach Europa gekommen, meldete die italienische Marine. Manche Medien sprechen von Rekordzahlen bei Flüchtlingen. Dabei sind viele Fragen offen: Kommen wirklich so viele irreguläre Einwanderer nach Europa,...

Diesen Beitrag twittern!

epo.de auf Facebook

facebook

Boldts Buschtrommel

logo_kb.pngDer Blog von epo.de Herausgeber Klaus Boldt

Startseite Wirtschaft Tourismus Initiativen für nachhaltigen Tourismus gewürdigt
Initiativen für nachhaltigen Tourismus gewürdigt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Redaktion   
Mittwoch, den 06. März 2013 um 14:38 Uhr

todo wettbewerb 80Berlin. - Im Rahmen der Preisverleihung des "TO DO!"-Wettbewerbs für nachhaltigen Tourismus auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) hat Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), am Mittwoch in seiner Laudatio Preisträger aus Uganda und Indien für ihr Engagement gewürdigt. Beide Projekte fördern touristische Vorhaben, die die Bevölkerung vor Ort einbeziehen, ihnen Mitsprache ermöglichen und neue Einkommensquellen erschließen.

"Ich freue mich, Laudator zu sein für einen Wettbewerb, der die gleichen Ziele verfolgt wie unser Ministerium: Auch das BMZ fördert nachhaltigen Tourismus, der sozial, ökologisch und kulturell verträglich ist - und dennoch wirtschaftlich erfolgreich", erklärte Beerfeltz. "Denn: Tourismus ist für viele unserer Partnerländer ein Schlüssel zu mehr wirtschaftlicher Entwicklung - er darf die Menschen aber nicht überrollen, sondern muss sie mitnehmen, sonst nützt er nur den Touristen und einigen Reiseveranstaltern. Genau diesem Geist der Nachhaltigkeit in jeder Hinsicht sind die Projekte der beiden diesjährigen Gewinner verpflichtet, denen ich herzlich gratuliere."

Der "TO DO!"-Wettbewerb wird ausgelobt vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung. Bei den Preisträgern handelt es sich zum einen um die Initiative "Pearls of Uganda" der Uganda Community Tourism Association (UCOTA). Als regionales Netzwerk bieten sie attraktive Natur- und Kulturerlebnisse im Südwesten Ugandas an, von Tanzvorführungen über geführte Wanderungen bis hin zur Information über medizinische Pflanzen. Dabei erhalten die Besucher auch Einblicke in den Dorfalltag und die tägliche Arbeit in der Landwirtschaft. Alle Projekte entstanden gemeinsam mit den Dorfgemeinschaften und bieten den Einheimischen neue Einkommensmöglichkeiten.

Zweiter Preisträger ist das private Unternehmen "The Blue Yonder" - River Nila. "The Blue Yonder" bietet eine individuelle Betreuung von Reisenden in Indien an. Mit den Einnahmen wird die ökologische, soziale und ökonomische Situation der Bevölkerung am Nila-Fluss verbessert und gleichzeitig der Erhalt ihrer Kultur unterstützt.

Alle touristischen Angebote bleiben im Besitz der Gemeindemitglieder, werden von ihnen selbst gemanagt und betrieben. So gehen Fischer weiterhin ihrem Gewerbe nach, auch wenn sie Bootstouren für Touristen anbieten. Der Installateur wird vielleicht am Abend zum Geschichtenerzähler, der Elektriker zum Trommler.

Das BMZ unterstützt den TO DO!-Wettbewerb, seitdem er 1995 ins Leben gerufen wurde.

www.todo-contest.org
www.itb-berlin.de
www.bmz.de

Tags: Tourismus
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 06. März 2013 um 14:44 Uhr
 

0 Comments

Add Comment

Kinderarbeit

kinderarbeitWeltweit für Kinderrechte. Weltweit gegen Kinderarbeit. Eine Fotoausstellung des Don Bosco Network mit Bildern des brasilianischen Fotografen José Feitosa » mehr...

Partner

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

mediawatchblog

freerice

Straßenkinder

champions_donbosco_265
Die Fotoausstellung "Champions for South Africa" von Don Bosco JUGEND DRITTE WELT e.V. zeigt den Alltag von Straßenkindern in Südafrika - und ihre Freude am Fußball. » mehr...