kfsSchwalbach. - Dr. h.c. Kai Friedrich Schade Ist tot. Er starb am 14. November an den Folgen einer schweren Krebserkrankung im Alter von 73 Jahren. Kai Schade (kfs) war ein beharrlicher und gradliniger Kämpfer für eine bessere Welt, ein schonungsloser Kritiker von Entwicklungspolitik als Selbsthilfe der Helfer, Begründer der entwicklungspolitischen Publizistik und Wegbereiter von Karikaturen zur Entwicklungspolitik in Deutschland.

Kai Schade arbeitete journalistisch an der Schnittstelle zwischen Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, ein Pionier auch in der Bildungsarbeit, die er u.a. mit Infografiken befruchtete. Im Zentrum stand die von ihm geschaffene Zeitschrift Entwicklungspolitik. Jahrzehnte erschien sie im Evangelischen Pressedienst, später mit eigenem Herausgeberverein der großen kirchlichen Hilfswerke Deutschlands und der Schweiz. Mehrfach zeichneten ihn Bundespräsidenten mit dem Medienpreis Entwicklungspolitik aus.

Ich habe ihm sehr viel zu verdanken. Entwicklungspolitik Online gäbe es ohne ihn nicht, auch wenn er lieber mit dem Füllfederhalter als mit dem Computer geschrieben hat. Einige Dinge habe ich, der Internet-Freak, von ihm übernommen, z.B. das Faible für Papier und Tinte, oder bei der Arbeit auch mal klassische Musik zu hören. Andere Vorlieben lassen sich im Internet-Zeitalter kaum umsetzen, etwa der P.S.-Zusatz in Briefen an unbequeme Gegner: "nach Diktat verreist".

Für mich, den Alemannen aus dem Südwesten der Republik, war er in seiner zurückhaltenden und höflichen Art oft schwer begreifbar. Kritik äußerte er zurückhaltend und höflich, Lob sehr gerne, aber mit der ihm eigenen Sprache. Das höchste Lob bestand in der trockenen Bemerkung: "Dieser Text ist unheimlich dicht!"
 
"kfs", so sein Kürzel als Chefredakteur von "epd-Entwicklungspolitik", hat mir die Themen aufgezeigt, die ich bis heute und die mich bis heute verfolgen: Die Zerstörung der Natur und besonders der tropischen Regenwälder; die globale Armut trotz unermesslicher Geld- und Warenströme, die täglich um den Globus gejagt werden; die permanente Suche nach Verbündeten, um dem scheinwissenschaftlich begründeten Irrsinn der gegenwärtigen Weltwirtschaftsordnung ein intellektuelles Ende zu bereiten. Über allem Stand ein Leitmotiv: globale Gerechtigkeit.

Ich habe auf dem leider zu kurzen Weg, den ich mit Kai gehen durfte, viele tolle, engagierte Menschen kennengelernt. Kai war so etwas wie das Gehirn dieser bunt zusammengewürfelten Truppe. Gerne hätte ich ihn kämpferischer, physisch präsenter in der politischen Auseinandersetzung erlebt, angesichts des intellektuellen Elends auch mal mit der Faust auf den Tisch schlagend. Aber das war nicht sein Part.

Sein Werk wird weiter wirken, und ich hoffe, ich kann meinen Teil beitragen.

Klaus Boldt, Herausgeber von epo.de
 
 
 
Den Nachruf, der am Freitag (21. November 2013) in der FAZ erschien, haben bislang unterzeichnet:
 
B
Lutz Bähr
Reinhard Birkert
Helmut Bley
Klaus Boldt
Peter Bosse-Brekenfeld
Hans Branscheidt
Lothar Brock
Michael Burkhardt

C
Burghard Claus

D
Irene und Patrick V. Dias
Bettina Dier
Diether Döring

Martin Domke
Hans-Hermann Dube

E
Sabine Eckart
Uschi Eid
Hartmut Elsenhans
Hansjörg Elshorst
Erhard Eppler

F
Karla Fohrbeck
Thomas Fues

G
Thomas Gebauer
Kiflemariam Gebrewold
Martin Geisz
Uwe Gerdes
Gudrun und Wolfgang Gern
Gerhard Grohs
Evi-Kornelia Gruber

H
Rainer Hachfeld
Jürgen Hambrink
Dieter Hampel
Eike Hennig
Gunther Hilliges
Uwe Holtz
Wolfgang Huber

I
Al Imfeld

J
Urs Jaeggi

K
Detlef Kantowsky
Frank Kürschner-Pelkmann
Manfred Kulessa

L
Hans und Gabi Lassen

M
Henning Melber
Nina und Konrad Melchers
Dirk Messner
Peter Meyns
Erhard Meueler
Klaus Milke

N
Franz Nuscheler

O
Rolf Obertreis
Ilse Odermatt
Günther Oldenbruch
Karl Otterbein

P
Norman Paech
Winfried Pinger
Indu Prakash und Heidemarie Pandey
Gerd Pflaumer

R
Konrad Raiser
Roland Röscheisen
Heiner Rudersdorf

S
Suresh Sawant
Boris Scharlowski
Charlotte Schmitz
Hildegard Schürings
Dieter Senghaas
Vijay Narain Seth (vinns)
Wilfried Steen

T
Rainer Tetzlaff

U
Barbara Unmüßig

V
Michael Vesper

W
Jürgen Weber
Volker Weyel
Stefan Wilhelmy
Christian Wilmsen
Cornelia Wilss-Hasenkamp

Z
Martin Zint


Back to Top