Entwicklung

bmz Berlin. - Lokale digitale Innovationen fördern und auszeichnen: Mit Unterstützung des Entwicklungsministeriums (BMZ) finden dieses Jahr die Innovationstage des World Summit Awards erstmals in Deutschland statt. Aus 400 Bewerbungen wählt eine internationale Jury die fortschrittlichsten digitalen Ideen aus, die Lösungen für soziale Probleme in aller Welt bieten. Der Schwerpunkt liegt auf Innovationen in Afrika.

uno fluechtlingshilfeBonn. - Mehr als 603.000 Rohingya sind zwischen dem 25. August und dem 22. Oktober aus Myanmar in Bangladesch angekommen. Die Gesamtzahl der Rohingya, die jetzt im Distrikt Cox's Bazar im südöstlichen Bangladesch leben, liegt damit bei mehr als 900.000. Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) wird in den nächsten Wochen voraussichtlich die Eine-Million-Grenze überschritten. 

unesco deNew York. - 264 Millionen Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren haben weltweit keinen Zugang zu Bildung. Selbst bei den Kindern, die eine Schule besuchen, sind die Abschlussraten weiterhin gering: Zwischen 2010 und 2015 lagen sie im Grundschulbereich (6-11 Jahre) bei lediglich 83 Prozent, im unteren Sekundarschulbereich (12-14 Jahre) bei 69 Prozent und in der oberen Sekundarschulbildung (15-17 Jahre) bei nur 45 Prozent. Das zeigt der UNESCO-Weltbildungsbericht 2017/2018 mit dem Titel "Verantwortung für Bildung", der am Dienstag erschienen ist.

aerzte der weltGenf. - Ganze Gruppen von Menschen in Deutschland sind systematisch vom Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung ausgeschlossen. Trotzdem behaupte die Bundesregierung, in Deutschland könne sich jeder auf eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung verlassen. Dass dies nicht der Realität entspricht, die zivilgesellschaftliche Organisationen tagtäglich erleben, hat Ärzte der Welt-Mitarbeiterin Johanna Offe vor dem UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (CESCR) in Genf kritisiert.

Berlin. - Mit Blick auf die jetzt beginnenden Koalitionsverhandlungen hat ein großes Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen und Gewerkschaften an CDU/CSU, FDP und Grüne appelliert mehr Geld für die Bildung bereitzustellen. "Deutschland braucht mehr und bessere Bildung für alle Menschen. So soll das Menschenrecht auf Bildung mit Leben gefüllt werden. Der Bund muss künftig zusätzliche Mittel in die Bildung investieren. Er soll Bildungsprojekte der Länder und Kommunen dauerhaft unterstützen. Dafür muss das Kooperationsverbot in der Bildung endlich komplett gestrichen werden", betonten die 30 Bündnispartner am Donnerstag in Berlin.

unicef kidnersterblichkeit 2017

Berlin. - Während weltweit die Überlebenschancen von Kindern steigen, bleibt laut UNICEF der erste Monat im Leben eines Kindes der gefährlichste. Schätzungsweise 2,6 Millionen Neugeborene überlebten im Jahr 2016 die ersten 28 Tage ihres Lebens nicht – täglich starben über 7.000 Babys kurz nach ihrer Geburt. Das ist aus einem neuen Bericht hervorgegangen, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

uno fluechtlingshilfeBonn. - Die Zahl der Rohingya, die seit Ende August aus Myanmar nach Bangladesch geflohen sind, hat sich auf etwa 582.000 erhöht. Die UNO-Flüchtlingshilfe ist sehr besorgt über die humanitäre Situation der Flüchtlinge. Am 23. Oktober findet in Genf eine Geberkonferenz statt, die 370 Millionen Euro für die Rohingya und die sie aufnehmenden Gemeinden sammeln soll.

Back to Top