Entwicklung

Berlin. - In einem gemeinsamen offenen Brief haben die Entwicklungsorganisationen ONE, Oxfam, Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, Plan International Deutschland und World Vision Deutschland Bundeskanzlerin Angela Merkel, SPD-Chef Martin Schulz und den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer dazu aufgerufen, ihre Versprechen an die Ärmsten der Welt bei den derzeitigen Koalitionsgesprächen zu halten und 0,7 Prozent der deutschen Wirtschaftskraft für Entwicklungshilfe aufzuwenden. Bleibe es bei den Beschlüssen der Sondierungen, würden Union und SPD ihre Wahlkampfversprechen an die Ärmsten brechen.

venro Berlin. - Anlässlich der Koalitionsverhandlungen haben der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR), die Klima-Allianz Deutschland und der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) die Union und die SPD am Dienstag aufgefordert, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 und das Pariser Klimaabkommen als richtungsweisend im Koalitionsvertrag zu verankern. Deutschland habe sich dazu verpflichtet, diese zwei internationalen Verträge umzusetzen, betonten die Verbände.

suedwindBonn. - Minecraft ist das beliebteste Computerspiel von 12- bis 13-jährigen Jugendlichen. Fast jeder Dritte dieser Altersgruppe verbringt Zeit in der Welt aus Bausteinen, die sich wie beim Legospiel zusammensetzen lassen und in deren Landschaften sich Abenteuer erleben und Aufgaben lösen lassen. Ein von Jugendlichen selbst entwickeltes "Minigame" für Minecraft lädt nun zusammen mit einem pädagogischen Begleitheft dazu ein, das Minecraftspielen auch für das Globale Lernen zu nutzen: Das Spiel "MineHandy" thematisiert ökologische und soziale Herausforderungen in der Wertschöpfungskette von Mobiltelefonen. SÜDWIND hat die Entwicklung des Spiels mit thematischen Fachwissen unterstützt und das Begleitmaterial konzipiert.

cbmBensheim. - Am 1. und 2. Februar tagen die Geber- und Partnerländer der Globalen Bildungspartnerschaft (Global Partnership for Education, kurz GPE) in Dakar (Senegal). Dabei entscheidet sich, wie viel Geld in den kommenden drei Jahren für Bildung in Entwicklungsländern zur Verfügung steht. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) fordert, dass die Vergabe der Mittel verpflichtend an Inklusion gebunden ist.

venro Berlin. - Bei den am Freitag beginnenden Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer neuen Bundesregierung müssen alle Politikbereiche an der Agenda 2030 ausgerichtet werden, damit Deutschland seiner globalen Verantwortung und seinen internationalen Verpflichtungen gerecht werden kann. Das hat der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) gefordert. Gemeinsam mit elf zivilgesellschaftlichen Verbänden und Netzwerken hat sich VENRO mit einem offenen Brief an die verhandelnden Parteien gewandt.

dahwWürzburg. - Man stelle sich die Schlagzeile vor: Mehr als 200 neue Lepra-Fälle in Recklinghausen, über 100 in Görlitz. In Deutschland würde der epedemische Notstand ausgerufen. Im pazifischen Inselstaat Kiribati ist es Normalität: 218 Menschen sind in nur einem Jahr neu an Lepra erkrankt – und das bei 115.000 Einwohnern. Angesichts zunehmender Neuerkrankungen vor allem in kleinen Inselstaaten hat die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe zum Welt-Lepra-Tag am 28. Januar gefordert, die Lepra-Kontrollen zu verstärken.

Berlin. - Vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD haben Brot für die Welt und MISEREOR eine deutlich stärkere Verankerung der Entwicklungspolitik im Regierungsprogramm gefordert. Die Sondierungsergebnisse hätten bisher noch keine überzeugenden Antworten auf die großen weltpolitischen Herausforderungen wie Klimawandel, die Zerstörung natürlicher Lebensgrundlagen und die wachsende Ungerechtigkeit weltweit geliefert, erklärten die beiden großen Werke für Entwicklungszusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirche.

Back to Top