alle fuer eine welt 246Berlin. - Der Schulwettbewerb des Bundespräsidenten "alle für EINE WELT für alle" geht in die siebte Runde. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautet: "Umgang mit Vielfalt: Unterschiede verbinden - Gemeinsam einzigartig!" Bis zum 1. März 2016 sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1-13 dazu aufgerufen, Unterschiede in der Welt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Zu gewinnen sind Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 50.000 Euro.

Bundespräsident Joachim Gauck wird im Juni 2016 Delegationen der Gewinnerteams zur Preisverleihung ins Schloss Bellevue nach Berlin einladen, um den Gewinnern gemeinsam mit Entwicklungsminister Gerd Müller zu gratulieren.

Der Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) von Engagement Global gGmbH durchgeführt. Fachpartner sind Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V. (bezev), der Cornelsen Verlag sowie der Grundschulverband. In einer Public-Private-Partnership unterstützen Partner aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft den Wettbewerb, darunter CARE Deutschland-Luxemburg, Plan International, die Deutsche Welthungerhilfe und die Kindernothilfe.

Dem Schulwettbewerb ist in diesem Jahr zum ersten Mal ein Song Contest "Dein Song für EINE WELT!" vorausgegangen. Mehr als 1.300 junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren hatten sich mit Themen globaler Entwicklung auseinandergesetzt und in Liedern zum Ausdruck gebracht. Seit Anfang September stehen 25 Gewinnersongs fest, aus denen ein EINE WELT-Album zusammengestellt wird.

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) ruft zur Teilnahme am Schulwettbewerb und zur Auseinandersetzung mit dem Thema der aktuellen Wettbewerbsrunde auf: "Es gibt keine erste, zweite, dritte Welt mehr - es gibt nur noch EINE WELT, für die wir alle Verantwortung tragen. So verschieden wir sind, muss uns der Gedanke verbinden, dass wir die weltweiten Herausforderungen nur gemeinsam oder gar nicht lösen können - vom Klimawandel über den Hunger in der Welt bis zu den Flüchtlingsströmen aus Krisen und Kriegsgebieten. Der Schulwettbewerb ist eine hervorragende Gelegenheit, sich bewusst zu machen, dass unser Alltag voller Entwicklungspolitik steckt. Vom Kakao, den wir am Morgen trinken, über die Banane in der Schulpause bis zum T-Shirt, das wir tragen."

=> www.eineweltfueralle.de 

Quelle: www.engagement-global.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok