messe fair handelnStuttgart. - Die Internationale Messe für Fair Trade und global verantwortliches Handeln in Stuttgart findet vom 25. bis 28. April 2019 zum elften Mal statt. Die kenianische Sozialunternehmerin und Politikberaterin Waithero Gaitho wird als Keynote Speakerin bei der Eröffnung der Messe Fair Handeln über nachhaltige und ökologische Innovationen aus Afrika und die afrikanische Start-up-Szene sprechen. Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) will die Bevölkerung mit der Messe für ein global verantwortliches Handeln sensibilisieren.

Waithero Gaitho, Gründerin und Geschäftsführerin von "Alternatives Africa", kennt die Szene bestens. Sie berät und unterstützt kenianische Sozialunternehmen und hat dabei besonders junge Menschen im Blick, die sich als Mikro- und Kleinunternehmerinnen und -unternehmer selbständig machen wollen. Seit Gründung ihres Unternehmens hat sie mehr als tausend Start-ups beraten und über hundert durch ihre Beratung zu weiterem Wachstum verholfen. Waithera Gaitho ist neben ihrer Tätigkeit als Sozialunternehmerin auch Vorsitzende der Kenya Private Sector Alliance (KEPSA), der Spitzenorganisation privater Unternehmer in Kenia.

Unter dem Titel African Innovators präsentieren drei Start-ups aus Afrika ihr Unternehmen, ihre Produkte und ihre Lösungen auf der Messe Fair Handeln. Sie ermöglichen so den Besucherinnen und Besuchern auch einen Perspektivwechsel, weg vom europäischen hin zum afrikanischen Blick. Mit den African Innovators baut die SEZ ihr Netzwerk mit jungen afrikanischen Sozialunternehmerinnen und -unternehmern weiter aus und vernetzt sie mit deutschen Start-ups und der Fair-Handels-Szene.

Die Messe Fair Handeln ist Fach- und Verbrauchermesse und gleichzeitig Informations- und Kontaktbörse. Hier treffen sich Importeure, Händler, kirchliche und staatliche Institutionen, Unternehmen und Verbände, Medien, Entscheidungstragende aus Politik und Gesellschaft, Nichtregierungsorganisationen und Akteure sowie interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher.

Die Besucher erwartet eine Vielfalt von Produkten und Angeboten höchster Qualität. Von Lebensmitteln oder Kunsthandwerk aus dem Fairen Handel über öko-faire Mode und Informationen zur Entwicklungszusammenarbeit, nachhaltigen Geldanlagen bis zu klimabewussten sowie ethisch und sozial gerechten Reiseangeboten. Begleitend zur Messe findet ein attraktives und informatives Rahmenprogramm statt.

Die Deutschen Bundesländer in der Entwicklungspolitik sind zu Gast am Stand 3D72 des Staatsministeriums Baden-Württemberg in Halle 3. Der Messeauftritt der Deutschen Länder gibt Einblicke in die vielfältige entwicklungspolitische Arbeit der Deutschen Länder. Die Länder werden seitens des World University Service – Deutsches Komitee e. V. (WUS) unterstützt, der das Portal www.entwicklungspolitik-deutsche-laender.de betreibt.

Quelle: www.sez.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok