ai orgBerlin. - Amnesty International hat verschiedene Aktionen und Informationsangebote zur Europawahl gestartet, damit Menschenrechte im zukünftigen Europäischen Parlament eine starke Stimme haben. Erstmals mobilisiert die europäische Amnesty-Jugend gemeinsam in rund 15 Ländern und ruft zur Teilnahme an einer Aktionswoche vom 11. bis 19. Mai auf. Die Botschaft lautet: "Dein X für die Menschenrechte".

Alle 28 EU-Mitgliedsländer haben sich den grundlegenden Zielen und Werten verpflichtet, die im Vertrag von Lissabon und der Charta der Grundrechte der Europäischen Union festgelegt wurden. In der Woche vom 20. bis 26. Mai sind Millionen Menschen dazu aufgerufen, aktiv mitzuentscheiden, welchen Stellenwert diese vertraglich vereinbarten Menschenrechte zukünftig auch praktisch in Europa einnehmen sollen.

Jahrzehntelang galt die EU als Friedensprojekt. Der Staatenbund stehe für Stabilität und Demokratie, gleichzeitig aber auch für eine nicht immer konsequente Menschenrechtspolitik, so Amnesty. Seit einiger Zeit werde die Idee dieses Europas der Menschenrechte aus dem Inneren angegriffen: Angst und Hass würden geschürt, antieuropäische Stimmungen und Initiativen würden immer selbstbewusster auftreten.

"Bei der Europawahl am 26. Mai haben alle Wahlberechtigten die Gelegenheit, für ein Europa der Menschenrechte einzutreten. Sie können mit ihrer Stimmabgabe dem europäischen Parlament einen klaren Auftrag für Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Menschenrechte geben", sagte Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland. "Die deutschen Wählerinnen und Wähler entscheiden über einen erheblichen Anteil der Sitze im Europäischen Parlament. Und sie entscheiden mit: Welche Werte und Überzeugungen werden im zukünftigen europäischen Parlament die Mehrheit haben? Wird es eine Volksvertretung, welche die Bedeutung von Völkerrecht und Menschenrechten in und für Europa stärkt? Oder werden die Kräfte lauter, die den Einsatz für Frieden, Völkerrecht, Stabilität und Menschenrechte in Frage stellen?"

Bei der letzten EU-Wahl 2014 lag die Wahlbeteiligung der 18- bis 24-Jährigen bei nur 28 Prozent. Deswegen startet die European Amnesty Youth Action (EAYA) vom 11. Mai an eine Aktionswoche in rund 15 europäischen Ländern. Ziel ist es, vor allem junge Menschen darin zu bestärken, ihre Chance auf die Mitgestaltung des zukünftigen Europas wahrzunehmen. Ein Herzstück der Jugendaktionswoche ist die Wake Up! Action am 14. Mai 2019: Der europaweite Smart Mob versteht sich als Weckruf: Geht wählen für die Menschenrechte!

Nicht nur einzelne Menschen, sondern auch Schulen und Universitäten können bei den geplanten Aktionen mitmachen. Für Schulen in Deutschland hat die Amnesty-Jugend in Deutschland eine 90-minütige Unterrichtsstunde zum Thema "Klimawandel, Menschenrechte und EU-Wahl" konzipiert. Außerdem bietet Amnesty ein kostenloses Aktionspaket an, um den wichtigen Austausch über die Menschenrechte zu fördern.

Eine zentrale Maßnahme von Amnesty International ist außerdem eine Fotoaktion, an der sich jede und jeder beteiligen kann. Mit der Botschaft "Dein X für Menschenrechte" will Amnesty in den sozialen Medien insbesondere junge Menschen motivieren, bei der Europawahl ihre Stimme für die Menschenrechte abzugeben.

Quelle: www.amnesty.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok