aegypten_al-minya_100Kairo/Berlin (epo.de). - Tausende Steinbruch-Arbeiter haben sich am Donnerstag in der mittelägyptischen Stadt Al-Minya Straßenaschlachten mit der Polizei geliefert. Nach Angaben von Sicherheitskräften und Augenzeugen wurde ein Polizist getötet, mehrer Dutzend Demonstranten und Polizisten wurden verletzt. Die Arbeiter protestierten ebenso wie die Besitzer von Steinbrüchen gegen neue Steuern, die bereits mehrere Betriebe zur Schließung gezwungen hatten.

Die Stadt Al-Minya (220.000 Einwohner) ist die Provinzhauptstadt des Gouvernements al-Minyā in Mittel-Ägypten und liegt rund 250 Kilometer südlich von Kairo. Nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters waren die Demonstranten in die Stadt marschiert und hatten friedlich demonstriert, als die Polizei die Menge mit Tränengas aufzulösen versuchte. Die Protestierenden bewarften die Polizisten mit Steinen. Bis zu 50 von ihnen wurden den Berichten zufolge festgenommen.

Nach Berichten örtlicher Zeitungen hatte die Regierung eine Steuer von 40 ägyptischen Pfund (rund 5,10 Euro) auf eine Tonne Bruchstein erhoben. Daraufhin mussten mehrere Steinbruch-Betriebe schließen und ihre Arbeiter entlassen.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok