bfdwStuttgart. - Frauen in armen Ländern besitzen nur zehn Prozent der Anbaufläche, erzeugen aber rund 80 Prozent der Nahrungsmittel zum Überleben der dörflichen Gemeinschaft. Für "Brot für die Welt" zeigt dies, dass sich die Lage aller verbessert, wenn Frauen Verfügungsrechte über wichtige Ressourcen wie Land haben. Frauen komme eine Schlüsselrolle für Entwicklung zu, betonte das evangelische Hilfswerk, das zum internationalen Frauentag am 8. März die Aktion "Frauenstark" startete.

"Frauen haben für eine nachhaltige Entwicklung eine Schlüsselrolle inne", sagte die Direktorin von "Brot für die Welt", Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel. "Nur mit ihrer aktiven Beteiligung ist es möglich, die weltweite Armut dauerhaft zu verringern und globale Fragen wie Klimawandel, Bildung und Gesundheitsvorsorge grundlegend anzugehen."

Die Theologin verwies darauf, dass die Lebensgrundlage von immer mehr Frauen und ihren Familien unter anderem durch den Klimawandel bedroht werde. Vor allem im ländlichen Raum verschlechtere sich die Lage zusehends. Angesichts dieser Situation erwiesen sich ganz besonders Frauen als diejenigen, die den Folgen des Klimawandels wirksam begegnen könnten.

Frauen sorgen für ihre Familien. "Brot für die Welt" fordert deshalb für Frauen ausreichenden Zugang zu Land, Kredit und Bildung. Bisher könnten sie ihrer Rolle nicht gerecht werden, da ihre Rechte zum Teil erheblich eingeschränkt seien.

"Navdanya", die von der alternativen Friedensnobelpreisträgerin Vandana Shiva gegründete indische Partnerorganisation von "Brot für die Welt", unterstützt Frauen darin, an den Klimawandel angepasstes Saatgut zu nutzen. Damit können Bäuerinnen trotz zunehmender Trockenheit oder Nässe ausreichend Nahrungsmittel für ihre Familien produzieren. In Bangladesch nutzen Frauen traditionelles Wissen, um immer häufiger auftretende Schädlinge und Krankheiten bei Pflanzen und Tieren zu bekämpfen.

Mit der Aktion "Frauenstark" vom Weltfrauentag bis zur Fußball-WM der Frauen in Deutschland unterstreicht das kirchliche Entwicklungswerk entschieden die Forderung nach gleichen Rechten und Chancen für Frauen und Männer. Die Aktion zeigt, wie Frauen weltweit zentrale Akteurinnen der Gesellschaft sind.

www.brot-fuer-die-welt.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok