bmz_100Berlin. - "Eine starke Zivilgesellschaft ist Grundvoraussetzung für gute Regierungsführung." Das hat Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) am Montag anlässlich einer Diskussion mit Studierenden an der Humboldt-Universität zu Berlin betont. Die Veranstaltung ist Teil der Dialogreihe "Auf Augenhöhe mit..." der Humboldt Viadrina School of Governance.

Aufgrund der Bedeutung einer starken Zivilgesellschaft unterstütze das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die Bürger in den Partnerländern dabei, "die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlangen, um ihre Interessen zu artikulieren und sich effektiv in politische Entscheidungsprozesse einbringen zu können", hob Niebel hervor. Am 1. Januar 2012 werde zudem die neue Servicestelle für bürgerschaftliches und kommunales Engagement an den Start gehen, die die Kooperation zwischen BMZ und der deutschen Zivilgesellschaft noch verstärken werde. "Unser Ziel ist, die Zahl der Engagierten in Deutschland von einer auf zwei Millionen Menschen zu verdoppeln", sagte Niebel.

Die Humboldt Viadrina School of Governance ist ein Gemeinschaftsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Die Dialogreihe "Auf Augenhöhe mit..." wurde im Mai 2010 ins Leben gerufen, um den Austausch zwischen Studierenden und Regierungsvertretern zu fördern und das Verständnis von Good Governance zu vertiefen. Bisherige Redner waren unter anderem Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Bundesaußenminister Guido Westerwelle.

www.humboldt-viadrina.org
www.bmz.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok