Fairer Handel

fairtrade 100Köln. - Im Jahr 2019 haben die Umsätze mit Fairtrade-Produkten erstmals die Marke von zwei Milliarden Euro überschritten. Und auch während der Corona-Krise bleibt die Nachfrage nach fairen Lebensmitteln wie Kaffee, Bananen oder Kakao stabil. Aber: "Die Pandemie demaskiert soziale und wirtschaftliche Ungleichheit", sagte Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland).

fairtrade 100Köln. - Die Hamsterkäufe der vergangenen Wochen haben die Nachfrage nach fair gehandelten Bananen verstärkt. Anlässlich des World Banana Day am 15. April hat TransFair (Fairtrade Deutschland) allerdings vor langfristigen Auswirkungen der Pandemie gewarnt. Um der aktuellen Situation gerecht zu werden, hat Fairtrade die Regeln der Prämienverwendung gelockert: Ab sofort können Prämiengelder ohne Zweckbindung ausbezahlt werden – etwa um Lohnverluste auszugleichen.

sez 100Stuttgart. - Aufgrund der Ausbreitung des Coronovirus findet die diesjährige Messe Fair Handeln nicht wie geplant statt. Das hat die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) jetzt mitgeteilt. Die Messe sollte ursprünglich im Rahmen der Stuttgarter Frühjahrsmessen vom 16. bis 19. April stattfinden.

misereorAachen. - Zum 50. Geburtstag des Fairen Handels in Deutschland hat MISEREOR von der Bundesregierung ein klares Bekenntnis zu einer Marktwirtschaft gefordert, die konsequent gerecht und ökologisch verantwortungsvoll agiert. "Dazu gehören insbesondere ehrliche Preise, die auch die ökologischen, sozialen und kulturellen Kosten berücksichtigen, die durch unsere gegenwärtige Wirtschaftsweise entstehen", sagte MISEREOR-Geschäftsführer Thomas Antkowiak.

fairtrade 100Köln. - Am 25. März startet zum achten Mal die International Fairtrade Conference IFC in Berlin – in diesem Jahr unter dem Motto "Next Global Level – Faire Wirtschaft schafft Zukunft für alle". Auf der Agenda stehen drängende Themen des globalen Handels, wie faire Lieferketten, Gendergerechtigkeit und Kinderrechte sowie Klimaschutz. Hersteller, Händler, Start-ups, Klimaschützer und Experten aus dem fairen Handel diskutieren die Chancen und Herausforderungen eines globalen Wertewandels in der Wirtschaft.

fairtrade 100Berlin. - Wie kann fairer Handel Armut bekämpfen? Wie können Verbraucher durch ihren Konsum soziale Gerechtigkeit, Wald- und Klimaschutz unterstützen? Antworten bekommen Besucherinnen und Besucher vom 17. bis zum 26. Januar auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. "Verbraucher können mit ihrer Kaufentscheidung einen erheblichen Unterschied machen – für das Klima und die Menschen im Globalen Süden, die Kaffee oder Kakao anbauen und am stärksten unter den Auswirkungen des Klimawandels leiden", erklärte Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland).

fairtrade 100Köln. - Die indische Textilfabrik Purecotz ist als erste Näherei nach dem Fairtrade-Textilstandard zertifiziert worden. Damit verpflichtet sich Purecotz, innerhalb der nächsten sechs Jahre, allen tausend Angestellten existenzsichernde Löhne zu zahlen. Das hat der Verein TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland) mitgeteilt.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok