GTZEschborn (epo). - Im Auftrag der Europäischen Union schult die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) Regierungsmitarbeiter der indonesischen Provinz Aceh für den Wiederaufbau nach dem Tsunami und die Umsetzung des Friedensvertrages. Für die Projektlaufzeit von sechs Monaten stehen drei Millionen Euro zur Verfügung.

Nach dem Tsunami im Indischen Ozean und einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg steht die Regierung der indonesischen Provinz Aceh vor schwierigen Aufgaben. Ein Trainingsprogramm, das GTZ im Auftrag der EU-Kommission durchführt, soll Mitarbeiter der 21 Distrikt- und Stadtverwaltungen und von deren Parlamenten für diese Aufgaben qualifizieren.

"Nachdem die indonesische Regierung und Vertreter der Unabhängigkeitsbewegung GAM am 15. August 2005 einen Friedensvertrag unterzeichnet haben, geht es jetzt darum, diese Vereinbarung mit Leben zu füllen und das Fundament für dauerhafte politische Stabilität in Aceh zu legen", erklärte Martin Hansen, der bei der GTZ in der Provinzhauptstadt Banda Aceh für das Projekt zuständig ist. "Mit unserem Vorhaben bereiten wir die regionalen Institutionen im Auftrag der EU darauf vor, den Wiederaufbau nach dem Tsunami und die Sicherung des politischen Friedens eigenverantwortlich zu steuern. Damit schließen wir die Lücke zwischen der Soforthilfe nach dem Seebeben und langfristig angelegten Maßnahmen zur Stabilisierung der Region."

"Wir freuen uns sehr, dass das EU-Projekt uns so schnell dieses Training anbietet. Andere Organisationen brauchen viel mehr Zeit, um uns zu helfen", sagte Saifunsyah von der Planungsbehörde in Aceh Besar. "Ich möchte mehr über effektivere Verwaltungsmethoden lernen und hoffe, dass auch ich an diesem speziellen Trainingsprogramm teilnehmen kann."

Im Zentrum des Vorhabens stehen Trainings- und Fortbildungsangebote für Vertreter von Exekutive und Legislative in der Provinz Aceh. Mitarbeiter der GTZ sowie Experten aus dem internationalen oder nationalen Umfeld führen in der Provinzhauptstadt Banda Aceh und anderen Städten Indonesiens Schulungen durch. Sie beraten die Verantwortlichen in allen Fragen einer effizienten und bürgernahen Verwaltung und zu effektiven parlamentarischen Verfahren, Strukturen und Prozessen. Um eine nachhaltige Wirkung zu gewährleisten, arbeitet die GTZ eng mit der indonesischen Regierung sowie mit einheimischen Nichtregierungsorganisationen und Universitäten zusammen.

Die Provinz Aceh, im äußersten Nordwesten der indonesischen Insel Sumatra gelegen, war nicht nur vom Tsunami im Dezember 2004 besonders schwer betroffen. Der jahrzehntelange gewaltsame Konflikt mit der Unabhängigkeitsbewegung GAM habe "auch die Regierungsinstitutionen der gesamten Provinz geschwächt", so die GTZ. Die Arbeit der GTZ konzentriere sich daher nicht allein auf die vom Tsunami betroffenen Regionen, sondern beziehe alle Distriktregierungen und -parlamente in Aceh mit ein.

? GTZ


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok