nord sued bruecken 80Berlin. - Am Montag verleiht die Stiftung Nord-Süd-Brücken erstmalig den Kathrin-Buhl-Preis für entwicklungspolitische Projekte. Den mit 3.000 € dotierten Preis teilen sich Somero e.V. mit dem Projekt "Lehren und Lernen – IT-Kenntnisse als Mittel zur Stärkung junger Frauen in Uganda" und Bühne für Menschenrechte e.V. mit "Die Asylmonologe". 

Der Kathrin-Buhl-Preis für entwicklungspolitische Projekte prämiert Vereine, die nachhaltige Stärkung von Akteuren der Zivilgesellschaft und den Abbau von Machtgefällen in der entwicklungspolitischen Arbeit auf kreative und überzeugende Weise fördern.

Somero e.V. unterstützt mit seinem Projekt "Frauen in Risikosituationen" und ebnet ihnen mit gut durchdachten Bildungs- und Fördermaßnahmen den Weg in die Erwerbsarbeit. In Uganda ist Somero e.V. gut vernetzt und in viele Kampagnen eingebunden. Die Bühne für Menschenrechte überzeugte durch ihren innovativen Ansatz, die Geschichten von Geflüchteten auf eine Theaterbühne zu bringen. Stimmen, die sonst ungehört bleiben, können so vor einem breiten Publikum sprechen. Das Projekt rief starke Reaktionen unter den Zuschauer/innen hervor und band Betroffene als Expert/innen effektiv in seine Arbeit mit ein.

Die Stiftung erinnert mit dem Preis an ihre ehemalige Geschäftsführerin Kathrin Buhl, die die Stiftung Nord-Süd-Brücken in den 90er Jahren mit aufgebaut und bis 2007 entscheidend geprägt hat. Völlig überraschend ist sie im Dezember 2012 in Sao Paulo gestorben. 

Zeit: 15.12.2014, 18.00 Uhr – 20.00 Uhr

Ort: Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Das Programm finden Sie hier.

Quelle: nord-sued-bruecken.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.