Super-Grips Denksport Spiel

Bonn. - Die Vereinten Nationen wollen im Herbst die Millennium-Entwicklungsziele, die in diesem Jahr auslaufen (aber längst nicht alle umgesetzt sind) durch Sustainable Development Goals (SDG) ersetzen. Im Rahmen dieses sogenannten post-2015 Prozesses hat eine "Open Working Group (OWG)" Vorschläge unterbreitet und das Sustainable Development Solutions Network (SDSN) hat Indikatoren für deren Operationalisierung entwickelt. Experten des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik haben jetzt ein Papier vorgelegt, in dem sie jedes Ziel und jeden Indikator kommentieren.

Die SDG sind nicht unumstritten: Es besteht die Gefahr, dass die Vereinten Nationen erneut - salopp gesagt - eine neue Sau durchs Dorf treiben, ohne die eigentliche Problematik anzugehen: Die globale ökonomische und soziale Ungleichheit. Millionen Menschen in Regierungen, Verwaltungen, Kommunen, nichtstaatlichen Organisationen und Unternehmen werden sich mit der Thematik befassen und die Indikatoren technisch abarbeiten müssen

Die Forscher des DIE haben schon einmal damit angefangen und SDG sowie Indikatoren kommentiert. Das Ergebnis kann als PDF-Datei auf der DIE-Website herunter geladen werden. 

=> “The Sustainable Development Goals of the Post-2015 Agenda: Comments on the OWG and SDSN Proposals” (DIE)
=> epo.de trifft: Amina J. Mohammed, UN-Botschafterin
=> 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok