Europäisches Entwicklungsjahr 2015

Berlin. - Das Europäische Entwicklungsjahr 2015 ist in Deutschland am Freitag offiziell eröffnet worden. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Thomas Silberhorn (CSU) und Marcus Cornaro, der stellvertretenden Generaldirektor für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung der Europäischen Kommission, gaben im Umweltforum in Berlin das Startsignal. Unter dem Motto "Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft" riefen sie zu einem "lebendigen Entwicklungsjahr" auf und ermutigten die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen.

"Entwicklungspolitik lebt vom Einsatz und vom Engagement der Menschen", sagte Thomas Silberhorn. "Die Politik setzt den Rahmen, aber es sind die Engagierten in aller Welt, die diese Politik mit Leben füllen. Ob mit Spendenaktionen im Verein oder persönlichem Einsatz in Projekten in Entwicklungsländern - die Vielfalt ist beeindruckend. Wir stehen 2015 in einem ganz besonderen Jahr, in dem ein neuer, globaler Zukunftsvertrag verhandelt wird und die Weltgemeinschaft ihre Verantwortung und ihr Miteinander neu formuliert. Das europäische Entwicklungsjahr leistet hierfür einen praktischen Beitrag."

Im Mittelpunkt steht die Online-Mitmachaktion "Entwicklungsjahr 2015: Zeig Dein Engagement". Vereine, Gruppen, Initiativen oder auch Einzelpersonen können per Foto ihre Aktivitäten und Projekte präsentieren. Die besten Beiträge werden prämiert - als Hauptgewinn gibt es eine Reise nach Brüssel zu den Europäischen Entwicklungstagen im Juni zu gewinnen.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Zivilgesellschaft über das Thema "Sozial- und Umweltstandards, Klimaschutz und Ernährung - was leisten wir zur Verwirklichung der Entwicklungsziele?"

Mehrere im Rahmen des Europäischen Jahres geförderte Beispielprojekte zeigen, wie sie mit dieser Frage umgehen: Jugendliche aus dem Saarland produzieren einen Kurzfilm zum Thema Umwelt- und Sozialstandards bei der Herstellung von Alltagsprodukten. Die Stadt Jena präsentiert, wie sie als "Fair town" kommunale und weltweite Aktivitäten miteinander verbindet. Und beim landesweiten Schulwettbewerb in Schleswig-Holstein kombinieren Schülerinnen und Schüler fußballerisches Können mit einem entwicklungspolitischen Thema.

Das Europäische Jahr für Entwicklung 2015 geht auf einen Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates zurück. Es sei, so das BMZ, eine Einladung an die Bürgerinnen und Bürger der Union, sich über die Entwicklungspolitik der EU und ihrer Mitgliedstaaten zu informieren und aktiv in deren Gestaltung einzubringen.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat bei Engagement Global eine zentrale Anlaufstelle für das Europäische Jahr für Entwicklung 2015 eingerichtet: Die Geschäftsstelle Europäisches Jahr für Entwicklung informiert, berät und vernetzt Akteure und Interessierte in Deutschland.

=> www.ej2015.de 

Quelle: www.bmz.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok