DF festival 2015 720

Berlin. - Während in Kanada bei der Frauen-Fußballweltmeisterschaft die letzten, entscheidenden Spiele stattfinden, treffen sich vom 30. Juni bis 5. Juli in Berlin-Kreuzberg mehr als 100 unabhängige Fußballspielerinnen und Trainerinnen aus 25 Ländern. Die Frauen kommen unter anderem aus Argentinien, Brasilien, Burkina Faso, China, Kambodscha, Norwegen, Serbien, Tansania, Tibeterinnen aus Indien, und Südafrika, um von einander zu lernen, sich über Ländergrenzen hinweg zu vernetzen, und in einem Freundschaftsfußballturnier ihre Kräfte zu messen.

Auch dabei sind Spielerinnen von Frau am Ball und Champions ohne Grenzen. Mit dem DISCOVER FOOTBALL-Frauen-Fußball-Kultur-Festival beyond (b)orders möchte Discover Football in und mit seiner Leidenschaft Fußball soziale und politische Grenzen für Frauen in Sport und Gesellschaft überwinden. Aus diesem Grund treffen sich die Spielerinnen, Coaches und Aktivistinnen in neuen Teamkonstellationen wieder.

"Beim diesjährigen Festival thematisieren wir soziale und geographische Grenzen und wie diese mit und im Fußball überwunden werden können. Deswegen spielt bei uns dieses Jahr nicht Argentinien gegen Brasilien sondern Blue Turf gegen Red Clay", erklärt Johanna Kösters, Projektkoordination bei DISCOVER FOOTBALL. "Da bilden dann Spielerinnen aus Tansania, Brasilien und Serbien mit Trainerinnen aus Sambia und Norwegen ein Team. So versuchen wir zumindest einige Grenzen während der Festivalwoche ganz konkret zu überwinden".

Bei DISCOVER FOOTBALL Veranstaltungen geht es um sehr viel mehr als Fußball. Die Frauen-Fußball-Organisation bringt Spielerinnen und Teams zusammen, die sich alle auf vielfältige Weise sozial und politisch engagieren, um Ursachen und Strukturen, die zu Diskriminierung und Ausschlüssen führen, zu bekämpfen.

Nach dem Motto "Moving Minds, Moving Bodies" nutzen zum Beispiel die Guerreiras aus Brasilien Fußball als Werkzeug und Metapher für Geschlechtergerechtigkeit und Fragen nach Widerstand auf und neben dem Platz. Die Vertreterinnen des GUERREIRASPROJECT führen lokale Workshops und Multiplikator_innen-Trainings durch und setzen sich über Ausstellungs- und Medienprojekte wie die REAL GROUND Ausstellung, die auch beim DISCOVER FOOTBALL Festival gezeigt wird, international für die Sichtbarmachung für Ungerechtigkeiten im beliebtetesten Spiel der Welt ein.

LES PRINCESSES aus Burkina Faso organisieren schon seit Jahren Frauenfußballturniere in der Region. Das Motto "savoir lutter & pouvoir gagner" (“wissen zu kämpfen & gewinnen können”) weist darauf hin, sie sportliche Erfolge auch stets mit einem Kampf für mehr Spiel-Räume verbinden.

Die SALT ACADEMY aus Kambodscha organisiert lokale Trainings und Workshops in Battambang und nutzt dabei den Fußball, um positive Beziehungen aufzubauen, Selbstvertrauen zu stärken und Führungsqualitäten zu bilden.

Thokozani ist der Name einer jungen lesbischen Fußballerin, die 2007 einem Hassverbrechen zum Opfer fiel. Thokozani ist deswegen auch der Name des Fußballteams Schwarzer Lesben aus Umlazi, Durban in Südafrika, das sich über den Fußball für LGBT-Rechte und gegen Homophobie einsetzt.

Mit dabei sind auch Tibeterinnen, die im indischen Exil leben und innerhalb weniger Jahre den Frauen-Fußball soweit aufgebaut haben, dass die FIFA mittlerweile den Antrag auf Annerkennung der Teams prüft um sie in internationale Wettkämpfe zu integrieren, heisst es auf der DISCOVER FOOTBALL Webseite.

DISCOVER FOOTBALL lädt zum 4. Internationalen Frauen-Fußball-Kultur-Festival beyond (b)orders ein: Vom 30.6. bis 5.7. im Willy-Kressmann-Stadion in Berlin-Kreuzberg, mit Fußballturnier, Open-Air Kino, live Konzerten, Ausstellung, Podiumsdiskussionen und Zuschauer_innen-Turnier ein. Der Eintritt ist für alle frei.

Das Festival wird am 30. Juni 2015 um 18:00 Uhr eröffnet. Unter anderem werden der Bundesinnenminister de Maizière, die Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages MdB Dagmar Freitag, sowie der Vorstandsvorsitzende der DFB Kulturstiftung Wewer Grußworte an die Gäste richten.

=> DISCOVER FOOTBALL Festival - Programm

Bild: © discover football


Quelle: discoverfootball.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok