sipri logo neuStockholm. - Das Volumen des internationalen Handels mit großen Waffen ist seit 2004 stetig angestiegen. Seit 2011 wächst der Waffenhandel kontinuierlich um 14 Prozent. Diese Zahlen hat das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI ) am Montag veröffentlicht.

Sechs der 10 größten Waffenimporteure sind asiatische Länder, geführt von Indien und China. Vietnams Importe stiegen innerhalb der letzten fünf Jahre um 699 Prozent.

"China erweitert sein Militär mit importieren und selbst produzierten Waffen", sagte Siemon Wezeman , Senior Researcher beim SIPRI. 'Die benachbarten Staaten wie Indien, Vietnam und Japan verstärken auch deutlich ihre Streitkräfte. "

MEHR IMPORTE IN DEN MITTLEN OSTEN

Saudi-Arabien ist der zweitgrößte Waffenimporteur der Welt, mit einem Anstieg von 275 Prozent im Vergleich zu 2006-10.

"Eine Koalition arabischer Staaten bringt vor allem im Jemen amerikanische und europäische Waffen zum Einsatz, sagte Pieter Wezeman , leitender Forscher beim SIPRI. Trotz der niedrigen Ölpreise sind in den nächsten fünf Jahren weitere Waffenlieferung in den Nahen Osten geplant.

WAFFENEXPORTEURE: USA BLEIBT AN DER SPITZE

Mit 33 Prozent aller Waffenexporte, waren die USA im Zeitraum 2011-2015 wieder der größte Waffenlieferer. Der Anteil stieg im Vergleich zu 2006-2010 um 27 Prozent. Russland verkaufte 25 Prozent der Waffen weltweit. Deutsche und Französische Exporte sanken in den letzten fünf Jahren.

"Da weiterhin regionaler Konflikte und Spannungen bestehen, bleiben die USA mit Abstand der weltweit führende Waffenlieferant", so Aude Fleurant , Direktor des SIPRI Waffenforschungsprograms. "Die USA haben in den letzten fünf Jahren mindestens 96 Staaten mit Waffen versorgt, und die US-Waffenindustrie hat weitere große Exportaufträge, darunter für insgesamt 611 F-35 Kampfflugzeuge für 9 Staaten.

Quelle: sipri.org


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.