Tom KoenigsNew York/Berlin (epo). - UN Generalsekretär Kofi Annan hat Tom Koenigs zum Botschafter der Vereinten Nationen für Afghanistan ernannt. Koenigs soll den Franzosen Jean Arnault ablösen, der seit Februar 2004 im Amt war. Koenigs hatte bereits im Kosovo und in Guatemala für die Vereinten Nationen gearbeitet. Der Frankfurter Politiker war von 1999 bis 2002 Deputy Special Representative for Civil Administration der UN Interims-Administration im Kosovo (UNMIK) und wurde 2002 Leiter der United Nations Verification Mission in Guatemala (MINUGUA). Unter Bundeskanzler Gerhard Schröder amtierte er als Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte zu der Entscheidung, Tom Koenigs zu seinem Sonderbeauftragten für Afghanistan und zum Leiter der Afghanistan Mission der Vereinten Nationen zu ernennen, die Bundesregierung begrüße dies. Tom Koenigs habe damit eine herausfordernde neue Aufgabe, mit der er an seine erfolgreichen Einsätze für die Vereinten Nationen im Kosovo und in Guatemala anknüpfe.

Die Entscheidung für Tom Koenigs ist nach den Worten von Steinmeier "auch Anerkennung für das deutsche Engagement in Afghanistan". "Mit dem auf dem Petersberg bei Bonn im Dezember 2001 unterzeichneten Abkommen wurden die Grundlagen geschaffen für den politischen und wirtschaftlichen Wiederaufbau Afghanistans. Deutschland hat diesen Wiederaufbauprozess in vielfältiger Weise unterstützt: Finanziell und personell, durch die Übernahme der Verantwortung für den Aufbau der afghanischen Polizei und durch das intensive Engagement der Bundeswehr für Sicherheit und Stabilität im Lande."

Koenigs wird seine neue Aufgabe im Februar 2006 antreten.

UN Assistance Mission in Afghanistan


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok