amerika 21Caracas. - Der Abgeordnete der Nationalversammlung, Simón Calzadilla, hat für das rechtsgerichtete Oppositionsbündnis Tisch der demokratischen Einheit (MUD) auf einer Pressekonferenz dessen Aktionsplanung für die kommende Woche bekannt gegeben. Bis zum Sonntag, für den die Wahl der Mitglieder der verfassunggebenden Versammlung (ANC) angesetzt ist, will die Opposition den Druck auf die Regierung von Präsident Nicolás Maduro weiter erhöhen, berichtet das Lateinamerika-Portal amerika21 am Montag.

Die Agenda sieht ab dem Beginn der Woche vor, vor allen Wahllokalen Protesttransparente anzubringen. Für Mittwoch und Donnerstag wird zu einem 48-stündigen Generalstreik, für den Freitag erneut zu einer "Einnahme von Caracas" aufgerufen.Entsprechend der Webseite des Oppositionsbündnisses soll die Botschaft des Protestes vor den Wahllokalen lauten, dass an diesen Orten "keine Wahl stattfinden wird".

Der MUD kündigte gleichzeitig an, dass er am Freitag Abend, falls die Regierung bis dahin ihre Pläne für "die betrügerische Konstituante" nicht zurückgezogen habe, weitere Aktionen für Samstag und Sonntag, dem Tag der Wahl, bekannt geben werde. Präsident Nicolás Maduro hat nach dem "Generalstreik" letzten Mittwoch, der nach Berichten vor Ort nur begrenzt befolgt worden sein soll, bereits erklärt, dass die gewählte verfassungsgebende Versammlung der Aufgabe nochkommen werde, "Ordnung und Gerechtigkeit im Land" wiederherzustellen, so amerika21.

Er befürworte, dass sie unmittelbar eine "Kommission der Wahrheit, Gerechtigkeit und Entschädigung der Opfer" der Unruhen einsetzt.

=> Weitere Informationen

Quelle: amerika21.de/


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.