amerika 21Caracas. - US-Vizepräsident Mike Pence hat neue Sanktionen der USA gegen Venezuela angekündigt. Diese betreffen 20 Firmen und drei venezolanische Staatsbürger, darunter einen ehemaligen Funktionär des Inlandsgeheimdienstes Sebin. Das hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Mittwoch berichtet.

Laut amerika21 forderte Pence Venezuelas Präsidenten Nicolás Maduro auf, die am 20. Mai stattfindenden Präsidentschaftswahlen abzusagen. Der US-Vizepräsident nahm diese Woche an einer Sitzung des Ständigen Rats der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) teil, wo die Lage in Venezuela thematisiert wurde. Pence forderte dabei den Ausschluss des Landes aus der OAS und warf Maduro vor, "die venezolanische Demokratie zu zerstören".

Venezuela seinerseits hatte bereits im April 2017 bekannt gegeben, sich aus der OAS zurückzuziehen, weil die von den USA dominierte Organisation sich "wie ein Inquisitionsgericht verhalte" und sich permanent in innere Angelegenheiten Venezuelas einmische. Die Formalitäten des Austritts ziehen sich jedoch bis heute hin, so  amerika21.

=> Vollständige Meldung

Quelle: www.amerika21.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok