wusWiesbaden. - Unter dem Motto "Die Welt verändert sich – und wir? Gemeinsames Globales Lernen als Chance" findet vom 19. bis 25. November 2018 die GLOBAL EDUCATION WEEK statt. Die jährliche europaweite Aktionswoche widmet sich Themen des "Globalen Lernens" und vernetzt Bildungsakteure.

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen die Agenda 2030 mit 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Die diesjährige GLOBAL EDUCATION WEEK stellt in Deutschland die Ziele 4 und 17 in den Vordergrund: Ziel 4 steht für hochwertige Bildung und die Möglichkeit lebenslangen Lernens für alle Menschen weltweit. In Unterpunkt 4.7 werden die Themen des Globalen Lernens ergänzt: bürgerschaftliches Engagement, kulturelle Diversität, Geschlechtergerechtigkeit und Wissen zu nachhaltigen Lebensformen. Das Ziel 17 stärkt globale Partnerschaften zwischen Regierungen, aber auch zwischen zivilgesellschaftlichen Gruppen.

Die GLOBAL EDUCATION WEEK 2018 verbindet die beiden Ziele 4 und 17 und stellt den zivilgesellschaftlichen Austausch zwischen Ländern des Südens und des Nordens in den Mittelpunkt: Der internationalen Tendenz zur Abschottung und Ausgrenzung wird das Motto "Die Welt verändert sich – und wir? Gemeinsames Globales Lernen als Chance" entgegengestellt.

Die Aktionswoche wird auf europäischer Ebene vom Nord-Süd Zentrum des Europarates in Lissabon ausgerichtet. In Deutschland koordiniert die Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd beim World University Service (WUS) die Aktivitäten. Die Kampagne hat seit Juli 2018 ein breites Netzwerk von Schulen, Universitäten, außerschulischen Bildungseinrichtungen, NGOs und staatlichen Institutionen mobilisiert.

Es wurden zahlreiche Projektbeiträge eingereicht, darunter das Projekt der Büchereizentrale Schleswig-Holstein "Das weiße Blatt – Weltbilder und Bilderwelten zum Weiterdenken mit Kindern" und die Kooperation der Kasseler Elisabeth-Knipping-Berufsschule zum Thema "Culture Infusion. Wenn Kulturen aufeinander treffen" mit der nigerianischen Studentin Fatimat Olafusi. Olafusi studiert in Frankfurt internationales Management und engagiert sich im Projekt GRENZENLOS.

"Die diesjährige GLOBAL EDUCATION WEEK zeigt, dass die globalen Nachhaltigkeitsziele des Agenda 2030 nur im Austausch auf Augenhöhe zwischen den Zivilgesellschaften des Globalen Südens und des Nordens erreicht werden können. Ich lade Sie ein, sich über die vielfältigen Angebote der GLOBAL EDCUATION WEEK zu informieren und selbst aktiv zu werden", sagte Kambiz Ghawami, Vorsitzender des WUS.

=> www.globaleducationweek.de 

Quelle: www.wusgermany.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok