engagement global 150Bonn. - Nachdem die Möglichkeiten für einen Freiwilligendienst im Ausland in den vergangenen zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie sehr eingeschränkt waren, plant ein Großteil der Organisationen für "weltwärts" aktuell Entsendungen für 2022. Bewerbungen für den Freiwilligendienst können jetzt eingereicht werden.

In einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, Osteuropas oder Ozeaniens können junge Menschen ab 18 Jahren einen meist einjährigen Dienst mit dem Programm weltwärts leisten und sich in einem lokalen Projekt zum Beispiel für Bildung, Gesundheit oder Umweltschutz engagieren. Die Sicherheit der Freiwilligen wird von den Entsendeorganisationen mit ihren Partnern vor Ort vorab umfassend geprüft. Dabei werden beispielsweise der Zugang zum Gesundheitssystem, die Versorgungslage und die Bewegungsfreiheit im Land untersucht.

Auf der weltwärts-Website kann man sich über die verschiedenen Einsatzplätze und Entsendeorganisationen informieren. Für junge Menschen mit Ausbildung besteht auch die Möglichkeit, Einsatzplätze nach Ausbildungsberuf zu filtern. Die Bewerbung wird dann an die ausgewählten Entsendeorganisationen gesendet. Diese haben unterschiedliche Bewerbungs- und Auswahlverfahren. Die Mehrheit plant Entsendungen von Freiwilligen im kommenden Jahr und beginnt jetzt mit den Bewerbungsverfahren.

Weltwärts wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung und Versicherungen sind über das Programm abgedeckt. Auch junge Menschen mit einer Beeinträchtigung oder Behinderung sind willkommen. Inklusionsbedingte Mehrbedarfe werden ebenfalls gefördert.

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts richtet sich an junge Menschen ab 18 Jahren, die für eine längere Zeit im Ausland leben und sich international engagieren möchten. Globales Lernen, interkultureller Austausch und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung stehen dabei im Vordergrund.

Weltwärts wird als Gemeinschaftswerk von rund 160 gemeinwohlorientierten Trägern in Deutschland und circa 2.000 Partnerorganisationen in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa und Ozeanien umgesetzt. Die Beratung und Unterstützung der beteiligten Akteure sowie die administrative und finanzielle Koordination verantwortet die Koordinierungsstelle weltwärts bei Engagement Global. Gefördert wird das Programm durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

=> www.weltwaerts.de 

Quelle: www.engagement-global.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok