WZBerlin (epo.de). - Die deutsche Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) hat im Vorfeld der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank deutliche Kritik am Verhalten der Behörden in Singapur geübt. Die Behörden hatten mehr als 20 Vertreterinnen und Vertretern von Nichtregierungsorganisationen die Einreise verweigert, obwohl sie von Weltbank und IWF akkreditiert worden waren.

"Die zivilgesellschaftlichen Gruppen sind ein wichtiger Bestandteil der Jahrestagungen", sagte Wieczorek-Zeul am Donnerstag in Berlin. "Das Verhalten der Behörden in Singapur ist ein Schlag gegen die Kultur des Dialogs zwischen Weltbank, Nichtregierungsorganisationen und den Mitgliedsstaaten."

Künftig müsse die Weltbank sicherstellen, dass die Jahrestagungen nur in Ländern stattfinden, in denen freier Zugang für die akkreditierten Nichtregierungsorganisationen besteht", erklärte die Entwicklungsministerin. Wieczorek-Zeul wird als deutsche Weltbank-Gouverneurin vom 16. bis 19. September an der Jahrestagung der Weltbank in Singapur teilnehmen.

BMZ


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok