SESBonn (epo.de). - Der Senior Experten Service (SES) hat im Jahr 2006 insgesamt 1318 Einsätze in in 87 Ländern der Welt verzeichnen können. Mehr als 7000 Senior Expertinnen und Experten des SES stellen sich für die Einsätze ehrenamtlich mit ihrem Wissen und Können zur Verfügung. Die Organisation mit Sitz in Bonn leistet seit 24 Jahren mit Fachleuten, die das Berufsleben beendet haben, Hilfe zur Selbsthilfe vorwiegend in den Ländern des Südens, aber auch in Deutschland.

Unternehmen, Institutionen und Kommunen aus aller Welt und aus Deutschland wenden sich an den Senior Experten Service (SES) und bitten um Unterstützung: So war etwa die Hilfe einer Schneidermeisterin aus München bei der beruflichen Ausbildung in Ruanda gefragt. Ein Senior Experte aus Sandhausen in Baden-Württemberg reiste zu einer Firma nach Usbekistan und schlug Verbesserungen bei der Trocknung von Gemüse vor. In Sachsen rettete ein Senior Experte aus St. Augustin ein Traditionsunternehmen vor dem Untergang.

Nach wie vor sucht der SES "Nachwuchs" an ehrenamtlichen Fachkräften. Zu den "Top-Ten" der gesuchten Fachleute im Ruhestand gehören Ausbilder, Brauer, Holzfachleute, Spezialisten im Maschinenbau, Mediziner und Krankenpersonal, Müller und Molkereiexperten. Dringend wird derzeit beispielsweise ein Fachmann für Teeanbau und -verarbeitung gesucht.

Der Senior Experten Service (SES) ist eine Stiftung der deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit. Seit der Gründung im Januar 1983 haben Senior Expertinnen und Experten ehrenamtlich fast 17.000 Einsätze in insgesamt 156 Ländern durchgeführt. Als neue Einsatzländer sind 2006 Bhutan, Großbritannien, Libyen und Osttimor hinzugekommen.

? SES


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok