weltwärtsBerlin (epo.de). - Der ehrenamtlich arbeitende Verein "BeSo - Begegnung und Solidarität" ist die 100. anerkannte Entsendeorganisation des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierten entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes "weltwärts". Der in Freiburg ansässige Verein wird im September seine ersten zwei weltwärts-Freiwilligen zu Partnerorganisationen in Ecuador entsenden. 

Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) begrüßte die wachsende Zahl der weltwärts-Organisationen: "Das Engagement der Nichtregierungsorganisationen, Eine-Welt-Häuser und der Menschen, die weltwärts unterstützen, ist beeindruckend. Gemeinsam mit ihren Partnerorganisationen in den Entwicklungsländern und den jungen Freiwilligen setzen sie die Idee von weltwärts in die Tat um, praktische Hilfe, Völkerverständigung und entwicklungspolitische Bildung zu verbinden. Der gute Start des Programms zeigt, dass viele junge Menschen auf ein Angebot wie weltwärts gewartet haben."

Mit der Zahl der Entsendeorganisationen steigt auch die Zahl der geförderten Freiwilligen stetig an. Bis jetzt wurden vom BMZ mehr als 700 Freiwilligenstellen bewilligt. Bei den weltwärts-Entsendeorganisationen sind bereits mehrere Tausend Bewerbungen eingegangen. Es wird erwartet, dass die Zahl der weltwärts-Freiwilligen im ersten Jahr weit über 2000 liegen wird. Durch weltwärts können nun auch kleine Vereine wie BeSo Freiwillige vermitteln.

 "weltwärts" richtet sich an junge Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahren, die nach der Schule oder Ausbildung für 6 bis 24 Monate in Projekten in Entwicklungsländern mitarbeiten wollen. Der Freiwilligendienst ist rund um den Globus möglich: In Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa. Für den Auslandeinsatz erhalten die entsendenden Organisationen 580 Euro pro Person und Monat vom BMZ. Mit diesem Zuschuss werden Unterkunft und Verpflegung, Reisekosten, die fachlich-pädagogische Begleitung vor Ort, Versicherung und ein kleines Taschengeld finanziert. Für die Freiwilligen werden alle wesentlichen Kosten übernommen, so dass auch junge Menschen aus einkommensschwächeren Familien teilnehmen können.
 
www.weltwärts.de
www.beso-ev.de
www.bmz.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok