BMZBerlin (epo.de). - Die deutsche Bundesregierung und die Vereinigung Südostasiatischer Länder (ASEAN) haben den Ausbau ihrer Zusammenarbeit vereinbart. Hierfür stellt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 4,5 Millionen Euro für das ASEAN-Zentrum für Biologische Vielfalt sowie für die Erhöhung der Sicherheit in Häfen der Region zur Verfügung. Das gab das BMZ am Mittwoch in Berlin bekannt.

Die Zusammenarbeit zwischen dem BMZ und ASEAN besteht seit 1991 und soll im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Staatengemeinschaft und ihre entwicklungspolitische Rolle für die Region weiter ausgebaut werden.  Die Südostasiatische Staatengemeinschaft ASEAN (Association of South East Asian Nations) umfasst insgesamt 10 Mitgliedstaaten (Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand, Brunei, Vietnam, Myanmar, Laos und Kambodscha). Ziel von ASEAN ist es, die wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit unter den Mitgliedstaaten zu stärken.  

Die ASEAN-Region ist weltweit bedeutend in ihren Beständen an Pflanzen- und Tierarten. Diese sind insbesondere durch die Abholzung der dortigen Wälder akut bedroht. Die Arbeit des ASEAN-Zentrums für Biologische Vielfalt zielt auf verstärkte Zusammenarbeit unter den ASEAN-Mitgliedstaaten in diesem Bereich sowie auf die Vermittlung von
grenzüberschreitenden Lösungen.  

www.asean.org
www.bmz.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok