studie linkeBerlin (epo.de). - Im Auftrag der Bundestagsfraktion DIE LINKE hat Jürgen Wagner von der Informationsstelle Militarisierung in Tübingen eine Studie zur Militarisierung der Entwicklungszusammenarbeit erstellt. Die Studie zeige, "wie die schleichende Umdeutung von Entwicklungspolitik als Beitrag zu Stabilisierung, Nation Building und (militärischer) Sicherheit vorangetrieben wird", teilte die Linksfraktion am Freitag in Berlin mit.

Die Studie beschreibt das bereits unter der rot-grünen Regierung entwickelte Konzept der "vernetzten Sicherheit". Dieses Konzept werde "von der großen Koalition weiter ausgebaut" und führe dazu, "dass immer mehr Gelder der Entwicklungszusammenarbeit weg von der Armutsbekämpfung hin zu sicherheitspolitischen Maßnahmen umgeleitet werden", erklärte Heike Hänsel, die entwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion.

-> Studie "Mit Sicherheit keine Entwicklung! Die Militarisierung der Entwicklungszusammenarbeit" (PDF)

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok