Pazifik-Staaten Cairns/Berlin (epo.de). - Das Sekretariat der pazifischen Inselstaaten hat als Ergebnis eines zweitägigen Forums in Cairns (Australien) den "Pacific Leaders' Call to Action on Climate Change" veröffentlicht. Darin appellieren die vom Untergang bedrohten Inselrepubliken an die Staatengemeinschaft, sich beim Klimagipfel im Dezember in Kopenhagen auf eine Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu verpflichten. Spätestens 2020 müsse die Spitze beim Austoß von Treibhausgasen erreicht sein, heißt es in dem Aufruf.

Für pazifische Inselstaaten sei der Klimawandel "Die große Herausforderung unserer Zeit", erklären die Teilnehmer der Konferenz. Nicht nur Lebensunterhalt und Lebensstandard, sondern auch die Lebensweise ganzer Völker stünden auf dem Spiel. In vielen Gemeinden gebe es durch den Anstieg des Meeresspiegels bereits Probleme aufgrund der Versalzung des Trinkwassers. Und einigen Inselstaaten drohe die Auslöschung.

Derzeit sei die Weltgemeinschaft nicht auf dem richtigen Gleis, um die Erderwärmung und den Anstieg des Meeresspiegels rechtzeitig zu stoppen, mahnen die Inselstaaten. Im Einzelnen fordern sie die Begrenzung des Anstiegs der globalen Mitteltemperatur auf zwei Grad Celsius und die Verringerung der Emissionen bis 2050 um mindestens 50 Prozent im globalen Durchschnitt. Spätestens ab 2020 müssten die Emissionen weltweit sinken.

An die Industriestaaten geht der Appell, die Führung bei ambitionierten CO2-Reduktionszielen zu übernehmen und im eigenen Land mit der Verringerung des Treibhausgas-Ausstoßes jetzt voranzugehen und nicht auf andere zu warten. Damit spielen die Pazifikstaaten auf die Verhandlungstaktik vor allem der USA an, Schwellenländer wie China und Indien zu Reduktionszielen zu drängen, ehe eigene Verpflichtungen eingegangen werden. Zur Anpassung der Entwicklungsländer an die Folgen des Klimawandels sei eine Steigerung der Mittel notwendig, die Industrieländer über den Verkauf von CO2-Emissionsrechten und spezielle Fonds bereitstellen, dringend notwendig.

Im Wortlaut:
www.forumsec.org.fj

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok