adaptation_fundBonn (epo.de). - Bonn ist künftig Sitz des Anpassungsfonds der Vereinten Nationen. Die Bundesregierung müsse nun so schnell wie möglich einen eigenen Rechtsstatus für den Fonds schaffen, aus dem Anpassungsmaßnahmen der Entwicklungsländer an die Folgen des Klimawandels finanziert werden, forderte die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch am Freitag in Bonn. Vom Klimagipfel in Kopenhagen müssten zudem mehr Mittel bereitgestellt werden.

Der Standort-Beschluss war auf dem achten Treffen des Steuerungsgremiums des UN-Anpassungsfonds in dieser Woche in Bonn erfolgt. "Germanwatch begrüßt diese Entscheidung. Wir sehen sie als wichtigen Schritt, den Anpassungsfonds institutionell zu stärken und als Instrument für die Anpassungsfinanzierung auszubauen", sagte Sven Harmeling, Referent für Klima und Entwicklung bei Germanwatch. "Die bisher dem Fonds zur Verfügung stehenden Mittel von etwa 400 Millionen Euro bis 2012 bleiben allerdings weit hinter dem Anpassungsbedarf in Entwicklungsländern zurück, den wir auf mindestens 40 Milliarden Euro pro Jahr schätzen, zusätzlich zur Entwicklungshilfe."

Der UN-Klimagipfel in Kopenhagen solle daher weitere Unterstützung für den Anpassungsfonds beschließen, forderte Harmeling. "Hier erwarten wir auch von der deutschen Bundesregierung, die ja nun Gastgeber des Fonds wird, dass sie sich für ihn stark macht und zusätzliche Mittel für die Förderung von Anpassungsmaßnahmen in Entwicklungsländern durch den Fonds bereitstellt."

Das achte Gremiumstreffen setze außerdem ein Komitee ein, das Institutionen aus Entwicklungsländern akkreditieren wird, damit diese direkt Gelder aus dem Anpassungsfonds bekommen können. Der sonst übliche Umweg über multilaterale Institutionen wie die Weltbank werde damit nicht nötig sein, so Germanwatch. Dies stärke die Eigenständigkeit der Länder und könnte zu einer schnelleren Umsetzung von Maßnahmen führen.

Auch in der wichtigen Umsetzung und Evaluation habe das Steuergremium bedeutende Fortschritte gemacht, so Harmeling. "Diese Rahmensetzung ist zentral, um die Entwicklungsländer bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen und gleichzeitig Vertrauen zu schaffen, dass die Gelder auch dort ankommen, wo sie benötigt werden." Der Anpassungsfonds war im Jahr 2007 als Ergebnis der UN-Klimakonferenz auf der indonesischen Insel Bali eingerichtet worden.

www.germanwatch.org
www.adaptation-fund.org

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok