dw_gmf_logoBonn (epo.de). - Die globale Erwärmung steht im Mittelpunkt des Global Media Forums 2010, das die Deutsche Welle vom 21. bis 23. Juni in Bonn veranstaltet. Medien rund um den Globus berichten nicht nur über Folgen des Klimawandels wie Hungersnöte, Flüchtlingswanderungen, Überschwemmungen oder Dürreperioden. Auch bei der Suche nach Auswegen und Lösungen spielten sie auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene eine wichtige Rolle, heißt es in der Ankündigung der Deutschen Welle.  

Das Deutsche Welle Global Media Forum 2010 bringt Mediennutzer und -produzenten, Umweltaktivisten, Klimatologen und andere Wissenschaftler, Friedens- und Konfliktforscher, Energie- und Nachhaltigkeitsspezialisten von Stakeholder-Organisationen und der Industrie zusammen. Auch Stadtplaner und Agrarexperten, Politiker sowie Vertreter internationaler und zivilgesellschaftlicher Nicht-Regierungs-Organisationen werden vertreten sein.

Die Teilnehmer des Global Media Forum diskutieren, wie sich individuelles und kollektives Handeln in Einklang bringen lassen und wie die Welt auf den Weg hin zu einer echten Nachhaltigkeit gelenkt werden kann. Die Rolle der Medien in diesem Prozess stehe dabei stets im Zentrum der dreitägigen Konferenz, so die Deutsche Welle.

Das Deutsche Welle Global Media Forum findet seit 2008 mit wechselnden Themenschwerpunkten in Bonn statt. Im vergangenen Jahr hatte sich die Konferenz mit dem Thema "Konfliktprävention im Multimedia-Zeitalter" befasst. Bonn ist auch Sitz des ständigen Sekretariats der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC), das die internationalen Klimaverhandlungen organisiert.

www.dw-gmf.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok