millennium_campaign_de_150Bonn (epo.de). - Millionen Menschen weltweit wollen vom 17. bis 19. September ihre Regierungen lautstark zur Umsetzung der UN-Millenniumsziele auffordern. Ursache der Aktionen, die unter dem Motto "Stand Up – make noise against poverty" stehen, ist der am 20. September beginnende Weltarmutsgipfel der Vereinten Nationen in New York. Dort bilanzieren Regierungsvertreter der UN-Mitgliedsstaaten die Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele und entscheiden, was sie in den verbleibenden fünf Jahren bis zur Zielmarke 2015 noch tun werden.

Nach Angaben der UN-Millenniumkampagne in Deutschland wird es weltweit tausende unüberhörbare Aktionen geben. Darunter sind Konzerte in Bangladesh, Kambodscha, Kolumbien, Ghana, Indien, Indonesien, Korea, Nepal, Papua-Neu Guinea, den Philippinen, Ruanda, Senegal, und Zimbabwe, wo lokale Künstler mit ihrer Musik für die Millenniumsziele (MDG) demonstrieren. In Jordanien wollen 40.000 Kinder zeitgleich mit Trillerpfeifen an die Versprechen aus dem Jahr 2000 erinnern. In Ägypten sollen sich geistliche Führer in mehr als 50.000 Moscheen und Kirchen im ganzen Land für die Millenniumsziele aussprechen.

In Deutschland ruft der Violinist David Garrett zum Mitmachen auf und widmet allen Unterstützern der Millenniumsziele "Beethovens 5te" aus seinem neuen Album "Rock Symphonies". Das Stück wird bis zum 23.9. in den führenden deutschen Downloadstores kostenfrei angeboten und ist sein Beitrag zu den weltweiten Aktionstagen gegen Armut.

Stand Up-Veranstaltungen sind an zahlreichen Orten geplant: In Duisburg und Wiesbaden erwartet die Kindernothilfe mehr als 1.000 Kinder, die mit selbst gebastelten Instrumenten zu hören sein werden. In der Bonner Innenstadt machen Bands und Theatergruppen auf die Millenniumsziele aufmerksam und kommen zum gemeinsamen Stand Up auf dem Marktplatz mit den Trägern des alternativen Nobelpreises Hans-Peter Dürr und Ruth Manorama zusammen. In Bielefeld schlägt ein breites Bündnis von Organisationen Alarm, in Speyer gibt es eine ganzen Aktionstag rund um die Millenniumsziele und in Bochum wird das unabhängige Radio eine Soundcollage senden. Getrommelt, gesungen und aufgestanden wird auch in Berlin, Lutherstadt, Frankfurt, Wetzlar, München und vielen anderen Städten.

"Es ist wichtig, dass viele Millionen Stimmen in New York gehört werden", sagte Renée Ernst, die Beauftragte der UN-Millenniumkampagne in Deutschland. "Deshalb ist jeder einzelne gefragt, seine Stimme gegen Armut zu erheben und den Regierenden deutlich zu machen, dass die Zusagen eingehalten werden müssen.“

Zum Stand Up rufen die UN-Millenniumkampagne und Deine Stimme gegen Armut auf. Letztes Jahr beteiligten sich mehr als 173 Millionen Menschen weltweit an der Aktion.

www.stell-dich-gegen-armut.de
www.un-kampagne.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok