niebel_dirk_fdp_100Washington (epo.de). - Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) nimmt am Wochenende an der Jahrestagung der Weltbank in Washington teil, die gemeinsam mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) stattfindet. Zentrale Themen der Tagung sind die Reaktion der Weltbank auf die globalen Herausforderungen im Nachgang zum Millenniumsgipfel in New York, der Fortgang des internen Reformprozesses der Weltbank und die stärkere Ergebnisorientierung ihrer Arbeit.

"Beim Weltentwicklungsgipfel in New York haben wir gemeinsam ein Leitmotiv für die kommenden Jahre definiert: Wir wollen unsere Versprechen halten, gleichzeitig muss Entwicklungszusammenarbeit wirksamer werden", sagte Niebel. "Die grenzüberschreitenden globalen Herausforderungen der vergangenen Jahre machen deutlich, dass Freiheit, Wohlstand und Sicherheit nur durch wirkungsvolle internationale Zusammenarbeit sichergestellt werden können."

Internationale Entwicklungspolitik sei daher nicht nur Ausdruck gemeinsamer Verantwortung, sondern globale Strukturpolitik, betonte Niebel. Gerade wenn Haushaltsmittel knapp seien, müssten sich alle daran messen lassen, ob mit den knappen Mitteln maximaler Erfolg erzielt werde. Wichtige Grundlage hierfür sei eine verstärkte Ergebnisorientierung. "Die Vergabe von Mitteln muss sich stärker an der Erreichung von Entwicklungsergebnissen orientieren und auch dadurch noch mehr Eigenverantwortung der Partnerregierungen fördern. Daher muss auch die Weltbank künftig noch stärker mit wirkungsorientierten Instrumenten arbeiten."

Die Weltbankgruppe besteht aus mehreren Institutionen u.a. der IBRD, der die Bundesrepublik bereits 1952 beigetreten ist. Deutschland ist dort drittgrößter Anteilseigner. Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel ist deutscher Gouverneur der Weltbankgruppe.

www.worldbank.org
www.bmz.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok