deg_180Köln (epo.de). - Die Deutsche Investitions- und Entwicklungs-Gesellschaft (DEG) fördert erstmals die Verbreitung deutscher Technik zur Wärmerückgewinnung in der indischen Textilindustrie. Privater Partner des Vorhabens ist die Brückner Trockentechnik GmbH & Co. KG, ein deutscher Mittelständler, der Trocknungsanlagen insbesondere für den Textilbereich herstellt. Brückner trägt mit 219.000 Euro zum Projekt bei. Die DEG ergänzt diesen Beitrag um 200.000 Euro aus dem Programm "Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft" des Bundesumweltministeriums (BMU).

Es handelt sich um das erste Projekt, das im Rahmen des Programms gefördert wird. "Mit dem BMU-Programm können wir mittelständische Kunden wie Brückner auf ihrem Weg in Schwellen- und Entwicklungsländer begleiten und gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz des globalen Klimas leisten", sagte Michael Bornmann, Mitglied der DEG-Geschäftsführung, anlässlich der Vertragsunterzeichnung in Köln.

"Das Projekt ermöglicht es uns, unsere klimafreundliche Technologie in einen neuen Markt einzuführen", erklärte Brückner-Geschäftsführer Axel Pieper. "In der Mobilisierung privaten Engagements und privaten Kapitals für den Klimaschutz liegt die Aufgabe des gemeinsamen Programms von BMU und DEG. Denn es sind letztlich auch die privaten Investitionen und Innovationen, die es uns ermöglichen, weltweit ambitionierte Klimaschutzziele zu erreichen", betonte Ministerialdirigent Franzjosef Schafhausen (BMU) das Zusammenspiel öffentlicher Förderung mit privatwirtschaftlicher Initiative.

Besonders in der indischen Textilindustrie lässt sich aus der Sicht der DEG durch den Einsatz von Wärmerückgewinnungsanlagen Energie sehr viel effizienter nutzen und so Strom sparen und Kohlendioxidemissionen verringern. Hier setzt das Vorhaben an: Brückner will eine mobile Wärmerückgewinnungsanlage bauen und diese in 15 indischen Textilbetrieben jeweils vier bis sechs Wochen installieren, um den beteiligten Unternehmen Energiesparpotenziale aufzuzeigen. Begleitend führt Brückner Schulungen durch, erhebt Energiedaten, erstellt Fallstudien und veranstaltet Symposien.

Um private Investitionen in erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Anpassung an den Klimawandel in Entwicklungs- und Schwellenländern stärker zu fördern, hatten das BMU und die DEG im Mai 2010 eine Kooperation vereinbart. Das Bundesumweltministerium stellt für das Programm "Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft" aus Mitteln der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) in einer ersten Phase zwei Millionen Euro für innovative Projekte mit privaten Partnern zur Verfügung. Das Programm verbindet die Förderung der Privatwirtschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern mit dem Ziel, das Klima zu schützen. Es unterstützt die Einführung und Verbreitung innovativer Technologien in den Bereichen Stromerzeugung, Gewerbe, Industrie und Verkehr.

Die DEG will durch die Kooperation mit dem BMU ihr Engagement für den Klimaschutz weiter erhöhen und insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen bei ihrem Engagement auf internationalen Märkten unterstützen.

www.deginvest.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok