sustaineo_100Hamburg. - Die drei Unternehmer und Stifter Michael Otto, J. Christian Jacobs und Michael R. Neumann haben am Dienstag in Hamburg eine Stifter-Allianz gegründet, um mehr öffentliche Aufmerksamkeit für Entwicklung zu schaffen und die Schlagkraft ihrer jeweiligen Stiftungs-Aktivitäten zu erhöhen. Die neu gegründete Allianz "SUSTAINEO" will die Voraussetzungen dafür schaffen, dass es mittelfristig Millionen von Kleinproduzenten von Baumwolle, Kakao und Kaffee ermöglicht wird, ihre Lebensbedingungen und die ihrer Familien nachhaltig zu verbessern. Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) begrüßte die neue Stifter-Allianz.

Die drei Stiftungen "Aid-by-Trade Foundation" (Otto), "Hanns R. Neumann Stiftung" und die "Jacobs Foundation" wollen durch konkrete und koordinierte Projektarbeit eine "Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen Marktteilnehmern und Kleinproduzenten" erreichen. Die Allianz biete sich der Politik als starker Partner an, betonte Michael Otto, der Aufsichtsratsvorsitzende der Handels- und Dienstleistungsgruppe Otto Group.

"Wir arbeiten sehr erfolgreich im Rahmen verschiedener Initiativen mit den drei Stiftungen zusammen und schätzen ihr großes Engagement für Kleinbauern", erklärte Entwicklungsminister Dirk Niebel. "Die Gründung der Stifter-Allianz und die damit einhergehende Bündelung der Kräfte begrüße ich nachdrücklich. Die Wirkung der eingesetzten Mittel wird dadurch deutlich verstärkt. Ich habe immer wieder betont: Ohne privates Engagement werden wir die gesetzten Ziele nicht erreichen, deshalb freue ich mich ausdrücklich über den Einsatz der Stiftungen."

Die Stifter sind der Überzeugung, dass es absolut notwendig sei, die Kräftebündelung über Allianzen und Partnerschaften weiter auszubauen und eine stärkere Vernetzung zwischen dem öffentlichen und dem Privatsektor aktiv zu fördern. Die Allianz strebe daher insbesondere eine enge Zusammenarbeit auf strategisch-politischer Ebene mit der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) an, um über den gemeinsamen Dialog und gezielte Initiativen die Wirksamkeit öffentlicher und privater Mittel zu verbessern. SUSTAINEO werde dabei vom Leitgedanken getragen, dass die Entwicklungsprozesse in ländlichen Räumen am besten durch die Verknüpfung von unternehmerischen Ansätzen in den Produzenten- und Konsumentenländern mit dem Know-how und den Mitteln der Internationalen EZ befördert werden.

Vielerorts fehle es bäuerlichen Kooperativen und Organisationen am Zugang zu effizienten Vermarktungskanälen und formalen Finanzierungsformen, heißt es in einer Erklärung von SUSTAINEO. "Eine Professionalisierung des unternehmerischen Handelns der Kleinbauern bietet eine große Chance, die meist sehr geringen Erlöse der Kleinbauern zu steigern."

Otto, Jacobs und Neumann seien seit vielen Jahren entlang der Wertschöpfungsketten Baumwolle, Kakao und Kaffee tätig - sowohl mit ihren Unternehmen als auch mit ihren Stiftungen, heißt es in der SUSTAINEO-Erklärung. "Ihre Stiftungs-Projekte fördern gezielt eine nachhaltige Produktion und erreichen Hunderttausende von Kleinbauern mit ihren Familien in über 20 Ländern des Tropengürtels. Damit leisten die Stiftungen schon heute wirkungsvolle Beiträge zu Armutsminderung und Umweltschutz in Entwicklungsländern. Sie schaffen Lösungen mit Modellcharakter, die als Basis für eine breitenwirksame Verbesserung der Situation von Kleinproduzenten weltweit dienen können. SUSTAINEO möchte diese Erfolge weiter verstärken und setzt sich für den Leitgedanken der Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen Marktteilnehmern und Kleinproduzenten ein."

www.sustaineo.org

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok