deg_180Köln. - Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) gewährt dem indonesischen Verpackungshersteller PT Wirajaya Packindo (Wirajaya) ein langfristiges Darlehen in Höhe von zwölf Millionen US-Dollar. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Jakarta produziert Wellpappen und Kartonagen ausschließlich aus Recyclingpapier. Ziel der DEG-Förderung ist eine höhere Energieeffizienz.

Mit der DEG-Finanzierung will Wirajaya seine Produktion um hochwertige Verpackungen für Lebensmittel, Medikamente und Elektroartikel erweitern. Für diesen Zweck investiert das Unternehmen in eine zusätzliche Maschine, Gebäude und Equipment. Die DEG ist nicht nur Kapitalgeber, sondern berät Wirajaya auch im Hinblick auf eine energieeffizientere Produktion.

Im Rahmen eines Energieeffizienzchecks, den die DEG allen Kunden anbietet, wurde analysiert, in welchen Bereichen Wirajaya Energie noch effizienter nutzen kann. "Gerade für Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie sind die Energieeffizienzchecks der DEG sinnvoll. Die Firmen können ihre Produktion auf mögliche Energieeinsparungen prüfen lassen und so Kosten reduzieren. Zugleich trägt die effizientere Nutzung von Energie zum Schutz des Klimas bei", sagte Michael Bornmann, Mitglied der DEG-Geschäftsführung, anlässlich seines Besuchs bei Wirajaya.

Der Energieeffizienzcheck bei Wirajaya ergab laut DEG, dass die kohlebefeuerte Dampfproduktion des Unternehmens Einsparpotenziale birgt. Daher investiert Wirajaya nun 3,5 Mio. US-Dollar in einen Wasserdampfumformer ("Steam Converter"), der aus der heißen Abluft der Gasturbinenanlage Dampf erzeugt, so dass auf Kohle künftig verzichtet und die Umwelt geschont werden kann. Dadurch können jährlich mehr als 70.000 Tonnen CO2 eingespart werden, für die das Unternehmen im Rahmen des Clean Development Mechanism des Kyoto Protocol Klimaschutzzertifikate erhält. Der KfW Klimaschutzfonds hat mit Wirajaya eine Vereinbarung über den Verkauf der Zertifikate getroffen und will das Unternehmen auch beim Registrierungsprozess unterstützen.

Wirajaya zeichne sich insgesamt durch ein nachhaltiges Ressourcenmanagement aus, erkärte die DEG. So betreibe das Unternehmen auch eine Anlage zur Abwasseraufbereitung, die rund 90 Prozent des Wassers in den Produktionsprozess zurückführe. Durch die Erweiterung der Fabrikanlage entstünden zudem 200 neue Arbeitsplätze.

Die Energieeffizienzchecks der DEG werden aus Mitteln für Begleitmaßnahmen finanziert. Erfahrene Energiespezialisten analysieren vor Ort Produktionsprozesse und -anlagen und zeigen Möglichkeiten für den Einsatz neuer Technologien und die Optimierung der Produktionsprozesse auf. Das schütze nicht nur das Klima, so die DEG, sondern bringe auch Vorteile für die Unternehmen: Sie könnten ihre Energiekosten senken, ihre Produktivität steigern und so ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

www.deginvest.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok