deg_180Köln. - Um in Indien den Zugang zu Kommunikations-Dienstleistungen zu verbessern, hat die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) der indischen Viom Networks Ltd. ein langfristiges Darlehen in Höhe von 30 Millionen US-Dollar zugesagt. "Viom setzt Maßstäbe bei der Infrastrukturentwicklung Indiens. Mit unserem Engagement ermöglichen wir dem Unternehmen, auch dünn besiedelte Regionen mit einer modernen Kommunikations-Infrastruktur zu versorgen", sagte Michael Bornmann, Mitglied der DEG-Geschäftsführung.

Viom betreibt momentan 37.338 Antennenmasten und vermietet diese an Mobilfunkbetreiber. Auf 100 Einwohner kommen in Indien der DEG zufolge 73 Mobilfunkverträge. Zum Vergleich: In China liegt die Quote bei 80 Prozent, in Thailand bei 97 Prozent und in Deutschland sogar bei 130 Prozent.

Das DEG-Darlehen investiert das Unternehmen in den Bau neuer und die Verbesserung bestehender Masten zum größten Teil in ländlichen Gebieten, die bisher noch keinen Zugang zu Mobilfunknetzen haben. Dadurch könnten vorhandene Ressourcen besser genutzt, Kosten für die Betreiber eingespart und Doppelinvestitionen vermieden werden, so die DEG. Da die Antennenmasten von mehreren Mobilfunkbetreibern genutzt werden können, lohne es sich für diese, auch entlegenere Regionen abzudecken. So erhielten auch die Menschen in ländlichen Regionen Indiens Zugang zu Telekommunikations-Dienstleistungen.

Auch eine Investition im Finanzsektor Südasiens sagte die DEG zu: Sie stellt der Eastern Bank Ltd (EBL), einer Geschäftsbank in Bangladesch, ein langfristiges Darlehen in Höhe von 20 Millionen US-Dollar bereit. Die EBL bietet eine breite Palette an Finanzdienstleistungen im Firmen- und Privatkundengeschäft an. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Finanzierung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

KMU sind gerade in Entwicklungsländern ein wichtiger Motor für wirtschaftliches Wachstum. Für die DEG ist die Förderung dieser Unternehmen daher ein besonderes Anliegen. "Mit unserem Engagement ermöglichen wir der Eastern Bank, ihren Wachstumskurs fortzusetzen und ihr Finanzierungsangebot weiter auszubauen. Zugleich stärken wir den Finanzsektor in Bangladesch und erleichtern besonders kleinen und mittleren Unternehmen dadurch den Zugang zu langfristigem Investitionskapital", sagte Philipp Kreutz, Mitglied der DEG-Geschäftsführung. Mit über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern trage EBL zudem direkt zur lokalen Beschäftigung bei und sichere weitere 86.000 indirekte Arbeitsplätze bei ihren Kunden.

www.deginvest.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok