unesco deKöln. - Die Deutsche UNESCO-Kommission präsentiert vom 19. bis 23. Februar auf der Bildungsmesse didacta in Köln eine Sonderschau zum Jahresthema "Mobilität" im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014). Die weltweite Bildungsoffensive will Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln.

Das Jahresthema soll dazu anregen, sich mit einer der wichtigsten Herausforderungen der Zukunft auseinanderzusetzen: der nachhaltigen Entwicklung unseres Mobilitätskonsums. 

Die große Sonderschau in Halle 6, Stand B69/A68, auf der didacta gibt den Besuchern die Möglichkeit, von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnete Projekte kennenzulernen. Außerdem können Lehrkräfte und Interessierte sich in ausgewählten Unterrichtsmaterialien verschiedener Verlage zu Bildung für nachhaltige Entwicklung und Mobilität informieren.



Vor Ort werden 39 Initiativen für ihre vorbildliche Arbeit als "Offizielle Projekte" der UN-Dekade ausgezeichnet und dürfen diesen Titel für zwei Jahre tragen. Neun Projekte erhalten die Anerkennung bereits zum fünften Mal und zeigen damit, wie sich Bildung für nachhaltige Entwicklung strukturell verankern lässt. Die Veranstaltung findet am 20. Februar im Rahmen des UNESCO-Tages auf der didacta statt und wird von Dieter Offenhäußer, Stellvertretender Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, moderiert.



Weiterer Höhepunkt ist die Podiumsdiskussion zwischen Professor Gerhard de Haan, Bildungsforscher und Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade, und den Verkehrsexperten Karl Otto Schallaböck vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und Martin Randelhoff, Betreiber des Blog "Zukunft Mobilität". Ihre Diskussion widmet sich der Frage, welche Rolle das Thema "Mobilität" in der Bildung für nachhaltige Entwicklung spielen kann und muss.


Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, dieses Bildungskonzept zu stärken. In Deutschland koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission nach einem einstimmigen Bundestagsbeschluss die Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung".

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Umsetzung der UN-Dekade in Deutschland. Das Nationalkomitee, dem zahlreiche Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft angehören, wirkt als Mittler zwischen Initiatoren und Akteuren der Dekade. Bislang wurden über 1.600 vorbildliche Projekte und 15 Kommunen ausgezeichnet.



www.bne-portal.de
www.unesco.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok