Tourismus

Mangrovenw?lder. Foto: UNEPBerlin (epo.de). - Die weltweiten Ausgaben für Reisen und Tourismus werden in diesem Jahr 5,4 Billionen Euro übersteigen und in den kommenden zehn Jahren auf mehr als 9,9 Billionen Euro klettern. Das geht aus der aktuellen Studie "2007 Travel & Tourism Satellite Accounting Research" hervor, die der World Travel & Tourism Council (WTTC) in Zusammenarbeit mit dem Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister Accenture erstellt hat. Die Erhebung weist Reisen und Tourismus eine hohe Nachfrage mit einer jährlichen Steigerungsrate von 3,9 Prozent zu.
UNWTONew York (epo.de). - Trotz Bedrohungen des internationalen Luftverkehrs durch den Terrorismus und regionale Konflikte wie im Nahen Osten ist der weltweite Tourismus in den ersten acht Monaten dieses Jahres um 4,5 Prozent angestiegen. Bis zum Jahresende sei voraussichtlich wieder ein neuer Rekord bei den Passagierzahlen zu erwarten, heißt es in einem neuen Bericht der Welttourismus-Organisation der Vereinten Nationen (UNWTO).

ECPATEschborn (epo). - Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), der Deutsche ReiseVerband (DRV) und die Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung (ECPAT) wollen mit vereinten Kräften gegen die kommerzielle und sexuelle Ausbeutung Minderjähriger vorgehen. Anfang Mai treffen sich in der Karibik erstmals Reisefachleute, Hoteliers, Vertreter lokaler Reiseagenturen, von Tourismusbehörden, Kinderschutzorganisationen und Polizei, um konkrete Schritte zum Schutz der Minderjährigen zu verabreden. Die Schulung mit Pilotcharakter soll auch in anderen Ländern durchgeführt werden.

Berlin (epo). - Sozial- und umweltverträgliche Reisen müssen sich nicht auf das schmale Segment des Öko-Tourismus beschränken. Dieser Ansicht sind Wissenschaftler des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes INVENT. Sie haben jetzt maßgeschneiderte Strategien für Reiseveranstalter, Urlaubsgebiete und touristische Anbieter entwickelt. Unter anderem am Beispiel der Dominikanischen Republik stellten die Experten aus Wissenschaft und Praxis auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin ihre Konzepte vor.

EEDBerlin (epo). - Vor einem Billig-Tourismus in die von der Flutkatastrophe heimgesuchten Länder Südasiens hat die Fachstelle Tourismus des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED) gewarnt. Billig-Reisen könnten zu einer sozialen und ökologischen Gefahr für den Wiederaufbau in den Katastrophengebieten werden, sagte Heinz Fuchs von der Fachstelle Tourismus.

GTZEschborn (epo). - Eine positive Bilanz zieht die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) für ihre Tourismusförderung in Zentralamerika. Die "Erfolgsbilanz" des länderübergreifenden GTZ-Vorhabens "Förderung der nachhaltigen Entwicklung durch Tourismus (FODESTUR)" im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) und mit der zentralamerikanischen Integrationsbehörde (SICA) sei "beeindruckend", lobt sich das Unternehmen selbst.

Reporter ohne GrenzenBerlin (epo). - Die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) informiert auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin über die Schattenseiten beliebter Urlaubsländer. Mit der Kampagne "Die Kehrseite der Paradiese" will die Menschenrechtsorganisation darauf aufmerksam machen, dass in Ländern wie Kuba, den Malediven, Tunesien, Vietnam und Myanmar (Birma) Zensur   herrscht. "Kritische Journalisten sitzen dort hinter Gittern für das, was sie recherchiert und geschrieben haben", so ROG.

Back to Top

Wir nutzen ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Website.