Menschenrechte

Berlin. - Am 24. April 2013 kamen beim Einsturz des Rana Plaza-Fabrikgebäudes in Bangladesch weit über tausend Arbeiterinnen und Arbeiter ums Leben, hunderte wurden verletzt und werden zum Teil ihr Leben lang an den Folgen leiden. Zwei Jahre nach der Katastrophe fehlen noch immer 6 Mio. US-Dollar für die Entschädigung der Opfer.

Berlin. - When Abia Akram from Pakistan meets with a parliamentarian in Islamabad it happens that she is asked not to ruin the office´s carpet with her wheelchair. This only reconfirms the reason why she is having a meeting in the first place. Akram is a disability advocate, working in Pakistan and internationally. She empowers women with disabilities through education, training and advocacy. She holds two Master´s degrees and was the first woman with disabilities to receive a prestigious scholarship to study in the UK. Together with Kudakwashe Dube, CEO of the Africa Disability Alliance, Akram attended the Dialogue Forum "No post-2015-Agenda without us", where disability advocates from the Global South met with representatives of German disability associations.

Ureinwohner im brasilianischen Amazonas-Bundesstaat Para. Foto: Klaus Boldt

Washington. - Rechtzeitig zur Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank, die am Freitag beginnt, haben NGOs und Medien weltweit auf das skandalöse Ausmaß von Zwangsumsiedlungen bei Weltbankprojekten hingewiesen. Laut einem internationalen Recherche-Netzwerk sind von 2004 bis 2013 in insgesamt 972 Weltbank-Projekten rund 3,4 Millionen Menschen zu Opfern von Zwangsumsiedlungen, Vertreibungen, Repressionen oder der Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen geworden.

destination unknown 200Osnabrück. - Das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes fordert angesichts der erneuten Flüchtlingstragödie auf dem Mittelmeer für die Flüchtenden humanitäre Korridore und sicheren Zugang nach Europa. Ferner müssen die Rettungskapazitäten der europäischen Mittelmeeranrainer deutlich ausgebaut werden. Der Appell richtet sich an die am Montag ausgerichteten Treffen des Rates für Landwirtschaft und Fischerei und des Rates für Auswärtige Angelegenheiten in Luxemburg.

inkota 200Berlin. - Anlässlich des zweiten Jahrestages des Fabrikzusammensturzes von Rana Plaza in Bangladesch protestieren Aktivisten des INKOTA-netzwerk und der Kampagne für Saubere Kleidung am 23. April 2015 vor einem Einkaufscenter in Berlin. Mit der Aktion fordern sie Benetton und deutsche Textilhersteller dazu auf, endlich in den Entschädigungsfonds einzuzahlen, in dem immer noch neun Millionen US-Dollar fehlen.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok